Di, 20. Februar 2018

CL-Achtelfinale

14.03.2012 23:28

Chelsea nach Thriller weiter, Real souverän

Chelsea ist am Mittwochabend dank eines 4:1-Sieges gegen Neapel nach Verlängerung ins Champions-League-Viertelfinale eingezogen und hat damit die Ehre des englischen Fußballs gerettet. Bei einem Ausscheiden der Londoner wäre nämlich kein einziger Verein von der Insel in der Runde der letzten Acht vertreten gewesen. Real Madrid machte im zweiten Mittwochsspiel kurzen Prozess mit ZSKA Moskau und gewann nach dem 1:1 im Hinspiel zu Hause mit 4:1.

Nach der 1:3-Pleite im Achtelfinal-Hinspiel in Neapel hatten nicht viele Experten auf ein Weiterkommen Chelseas gewettet, doch die Engländer zeigten großen Kampfgeist und durften sich bei Branislav Ivanovic bedanken, der in der 105. Minute für die Entscheidung sorgte. Zuvor hatten Didier Drogba (28.), John Terry (47.) und Frank Lampard (75./Handelfmeter) sowie Gökhan Inler (55.) getroffen.

Der Erfolgslauf von Interimstrainer Roberto di Matteo ging damit weiter. Der italienische Nachfolger von Andre Villas-Boas durfte sich nach dem 2:0 im Achtelfinal-Wiederholungsspiel des FA-Cups gegen den Zweitligisten Birmingham City sowie dem 1:0 gegen Stoke City in der Meisterschaft auch in seinem dritten Pflichtspiel auf der Chelsea-Trainerbank über einen Erfolg freuen.

Packende Partie an der Stamford Bridge
Den 37.000 Zuschauern wurde in London eine packende Partie geboten. Die in der Serie A zuletzt fünfmal siegreichen Italiener hielten voll dagegen, ließen aber vor der Pause im Abschluss mehrmals die nötige Effizienz vermissen. Chelsea machte es besser, nach einer Ramires-Flanke brachte Drogba seine Truppe mit einem schönen Kopfball ins Eck in Führung (28.). Unmittelbar nach Wiederbeginn war die Stimmung an der Stamford Bridge vorerst am Höhepunkt, denn wieder waren die Hausherren per Kopf erfolgreich. Nach einem Eckball von Lampard ließ Kapitän Terry Neapel-Goalie De Sanctis keine Chance (47.).

Die Gäste zeigten sich allerdings unbeeindruckt und antworteten fast postwendend. Schweiz-Teamspieler Inler erzielte nach einer tollen Ballannahme mit einem Drop-Kick ins Eck den Anschlusstreffer (55.) und brachte die Italiener damit wieder ins Aufstiegsrennen. Dass es doch noch zu einer Verlängerung kam, hatte Chelsea Lampard zu verdanken. Der Mittelfeld-Routinier verwertete einen Elfmeter souverän, nachdem Dossena einen Ivanovic-Kopfball im Strafraum mit der Hand abgewehrt hatte (75.).

In der Verlängerung machten die "Blues" mehr für die Offensive und wurden auch mit dem 4:1 belohnt. Nach einer Aktion über Ramires und Drogba schoss der aufgerückte Ivanovic (105.) seine Truppe in die Runde der letzten Acht. Damit verhinderte Chelsea, dass zum ersten Mal seit 1996 ein Viertelfinale der Königsklasse ohne englische Beteiligung über die Bühne geht. Die beiden Manchester-Großklubs United und City sind bereits in der Gruppenphase gescheitert und mittlerweile in der Europa League aktiv. Arsenal ist vor einer Woche im Achtelfinale gegen den AC Milan ausgeschieden.

Ronaldo trifft doppelt
Real Madrid setzte sich im Bernabeu-Stadion gegen ZSKA Moskau souverän mit 4:1 durch und schaffte nach dem 1:1 in Russland den Aufstieg. Gonzalo Higuain (26.), Cristiano Ronaldo (55., 94.) und Karim Benzema (70.) sorgten in Madrid für die Entscheidung, den Gästen gelang durch Zoran Tosic nur der Ehrentreffer (77.).

ZSKA konnte den "Königlichen" nur selten gefährlich werden und musste die Überlegenheit der Hausherren zur Kenntnis nehmen. Nach einer schönen Kombination über Khedira und Kaka musste Higuain nur mehr vollstrecken (26.). In der Anfangsphase der zweiten Hälfte sorgte Reals Topstar Cristiano Ronaldo für die Vorentscheidung. Der Portugiese hatte aber auch Glück, dass sich Moskau-Goalie Tscheptschugow von einem 25-Meter-Weitschuss überraschen ließ (55.).

Frankreichs Teamstürmer Benzema sorgte nur wenige Augenblicke nach seiner Einwechslung im zweiten Versuch für das 3:0 (70.). Als die Madrilenen nachließen und Kräfte für die bevorstehenden Aufgaben schonten, kamen die Russen zumindest zum Ehrentreffer. Ein Schuss von Tosic von knapp außerhalb der Strafraumgrenze landete via Unterkante der Latte im Tor von Iker Casillas (77.). Den Schlusspunkt setzte aber wieder Real - und natürlich war es Ronaldo mit seinem bereits 42. Saisontreffer in der laufenden Saison.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Liveticker
Für den Newsletter anmelden