Di, 22. Mai 2018

Furchtbares Drama

21.12.2011 08:25

Tiroler Mutter ertränkt Tochter (7) in der Badewanne

Die entsetzliche Tat einer 38-jährigen Innsbruckerin schockt kurz vor Weihnachten das Land: Die Alleinerzieherin steht im Verdacht, ihr einziges Kind, ein sieben Jahre altes Mädchen, in der Badewanne der Wohnung ertränkt zu haben. Das Motiv ist rätselhaft.

"Das Kind ist tot" – mit diesen Worten meldete sich die Tirolerin laut Polizei am Dienstag gegen 16 Uhr telefonisch bei ihrer ebenfalls in Innsbruck wohnenden Schwester. Diese wiederum rief den gemeinsamen Bruder an, der die Einsatzkräfte zu dem Mehrparteienhaus (Bilder) schickte.

Mädchen starb im Krankenhaus
Dort, im dritten Obergeschoß, wohnte die Frau allein mit der Siebenjährigen, ihrem einzigen Kind. "Beim Eintreffen von Polizei und Rettung lag das Mädchen leblos im Bett, sie versuchten sie an Ort und Stelle und auf dem Weg in die Innsbrucker Klinik zu reanimieren", schilderte Walter Pupp, Chef der Kriminalabteilung. Leider schlugen die verzweifelten Bemühungen, das Leben der Siebenjährigen zu retten, fehl: "Das Kind verstarb gegen 18.30 Uhr in der Klinik", so der Kriminalist.

Die Mutter war laut Polizei "vollkommen verstört" und konnte nicht gezielt einvernommen werden. Sie habe die Tat eingeräumt und wurde in die Psychiatrie eingeliefert, so Pupp. Eine Einvernahme der geschiedenen und alleinerziehenden Österreicherin werde erst in den kommenden Tagen erfolgen. Inzwischen sei ein Ermittlungsverfahren wegen Verdacht des Mordes gegen die 38-Jährige eingeleitet worden, sagte Hansjörg Mayr von der Staatsanwaltschaft Innsbruck. Zudem werde ein psychiatrisches Gutachten eingeholt.

"Wir gehen von einer vorsätzlichen Tat aus"
Die Ermittler schließen einen Unfall aus. "Wir gehen von einer vorsätzlichen Tat aus. Die Mutter dürfte das Kind in der Badwanne ertränkt haben", so Pupp. Die Hintergründe sind noch unklar – beispielsweise die Frage, ob die 38-Jährige schon länger an psychischen Problemen gelitten hat. Eine Obduktion des Mädchens soll die genaue Todesursache klären. Laut Pupp habe die Polizei die Ermittlungen mit der Befragung des Umfeldes der 38-Jährigen aufgenommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden