Sa, 18. November 2017

In Graben gestürzt

09.03.2011 10:53

32-Jähriger bei Baggerunfall ums Leben gekommen

Ein Baggerfahrer ist am Dienstagnachmittag im Bezirk Waidhofen an der Thaya bei einem Arbeitsunfall ums Leben gekommen. Ein Landwirt hatte den Mann zur Bergung eines Traktors in einen Wald bei Raabs an der Thaya gerufen. Rund 200 Meter vor dem Unfallort rutschte der 21 Tonnen schwere Kettenbagger aber selbst seitlich in einen etwa 10 Meter tiefen Graben. Der 32-Jährige wurde dabei eingeklemmt und verstarb noch an der Unfallstelle.

Der ebenfalls 32 Jahre alte Landwirt war gegen 16.15 Uhr mit seiner Zugmaschine in dem Waldtsück etwa drei bis vier Meter in einen Graben gestürzt. Er blieb dabei unverletzt und verständigte den gleichaltrigen Kraftfahrer aus Weikertschlag, damit ihn dieser mit dem Bagger aus dem Graben schleppe.

Doch dazu sollte es nicht mehr kommen. Das schwere Gerät stürzte am Weg zur Bergung ebenfalls seitlich einen Graben hinunter und kam auf dem Führerhaus liegend zum Stillstand. Für den darunter eingeklemmten Lenker kam jede Hilfe zu spät, berichtete die Sicherheitsdirektion am Mittwoch. Ein Feuerwehrmann, der bei den anschließenden Bergungsarbeiten leicht verletzt wurde, musste im Waldviertelklinikum Waidhofen a. d. Thaya ambulant behandelt werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden