Fr, 15. Dezember 2017

Häf'n für Matti

24.08.2010 12:46

Ex-Skisprung-Ass Matti Nykänen muss wieder hinter Gitter

Die finnische Skisprung-Legende Matti Nykänen muss wieder ins Gefängnis. Der 47-Jährige wurde am Dienstag von einem Gericht in Tampere wegen einer Messerattacke auf seine damalige Ehefrau Mervi Tapola im Dezember 2009 zu einer unbedingen Haftstrafe von einem Jahr und vier Monaten verurteilt.

Nykänen war mit Tapola (kleines Bild) in vierter und fünfter Ehe verheiratet. Im Februar hatte die Wurstfabrik-Erbin zum insgesamt 15. Mal die Scheidung eingereicht. "Dies ist mein endgültiger Entschluss", zitierte das finnische Boulevardblatt "Iltalehti" Tapola, die Nykänen bis zu diesem Zeitpunkt alle Eskapaden und Gewalttätigkeiten vergeben hatte.

Messerattacke nach Fingerhakel-Niederlage
Nykänen verbrachte bereits vor fünf Jahren mehr als ein Jahr hinter Gittern. Im Herbst 2004 war er nach einer Messerattacke auf einen gemeinsamen Bekannten - angeblich wegen eines verlorenen Fingerhakel-Duells - zu zwei Jahren und zwei Monaten Gefängnis verurteilt worden. Er saß davon aber nur rund die Hälfte ab.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden