Mo, 11. Dezember 2017

Rache an LASK-Fans

16.08.2010 10:10

Rapid-Chaoten stören das Kärntner Cup-Doppel

Turbulente Szenen haben sich am Samstag beim Cup-Doppelmatch in der Klagenfurter EM-Arena abgespielt. Rapid-Fans, die einen Polterabend in Kärnten feierten, statteten dem LASK-Fansektor beim Spiel gegen die Austria Klagenfurt einen überraschenden Besuch ab.

Um Security-Beamte zu überlisten, gaben sich die Wiener Besucher als "Linzer" aus. Nur mit Mühe konnte die Polizei die Fangruppen dann noch auseinanderhalten.

Vermutlich wollten sich die grün-weißen "Fans" (ihnen drohen nun Stadionverbote!) in Klagenfurt für die jüngste Attacke auf Rapid-Anhänger in Linz rächen.

Schon seit Monaten herrscht ein Konflikt zwischen den einzelnen Fangruppen, den letzten Zwischenfall gab es am 8. August 2010 in Oberösterreich (siehe Infobox).

"Kärntner Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden