Fr, 24. November 2017

Beide unverletzt

18.03.2010 18:55

Tourengeher graben sich auf Stuhleck selbst aus Lawine

Zwei niederösterreichische Skitourengeher sind am Donnerstagvormittag bei einem Lawinenabgang auf dem Stuhleck von einer Lawine erfasst und zum Teil verschüttet worden, berichtete die Sicherheitsdirektion. Die beiden Männer - 45 und 44 Jahre alt - konnten sich jedoch selbst befreien und unverletzt ins Tal gelangen. Da nicht sicher war, ob sich nicht noch weitere Tourengeher im Bereich der Lawine befunden hatten, wurde eine Suchaktion eingeleitet. Diese wurde ohne Ergebnis eingestellt.

Die beiden Niederösterreicher unternahmen eine Skitour vom Bereich Kaltenbach über das Lechner-Haus auf die Alois Günther-Hütte am Stuhleck im Gemeindegebiet Spital am Semmering im Bezirk Mürzzuschlag. Sie fuhren über ihre Aufstiegsspur im bewaldeten Gebiet zurück ins Tal. Auf einer Seehöhe von rund 1.100 Meter - bereits in einem ebenen Bereich - machten sie gegen 10.15 Uhr eine kurze Rast. Zu dieser Zeit ging eine Staublawine aus dem Lyragraben ab und kam auf die beiden zu. Ein Ausweichen war nicht mehr möglich und so wurden die Tourengeher von den Schneemassen bis zu den Hüften verschüttet.

Mit Hubschrauber nach Einfahrtspuren gesucht
Die Lawine kam rund 50 Meter nach ihnen zum Stillstand. Beide blieben unverletzt, konnten sich selbst ausgraben und meldeten nach der weiteren Abfahrt ins Tal bei den Stuhleck-Liftanlagen den Lawinenabgang. Da das Skigebiet Stuhleck in unmittelbarer Nähe liegt und laut Polizei immer wieder unvorsichtige Wintersportler in die Gräben abseits der Piste einfahren, wurde mittels Hubschrauber nach Einfahrtsspuren gesucht. Die Suche verlief negativ.

Da auch nicht ausgeschlossen werden konnte, dass andere Tourenskigeher verschüttet wurden, wurde eine Suche entlang des Lawinenkegels durch zehn Angehörige der Bergrettung Mürzzuschlag mit einem Lawinenhund sowie drei Alpinpolizisten aus Mürzzuschlag eingeleitet. Diese Suchaktion wurde um 14.30 Uhr ohne Hinweise auf weitere verschüttete Personen beendet, so die Polizeiinspektion Neuberg/Mürz.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden