Do, 23. November 2017

Tragisches Unglück

03.03.2010 16:56

Mann von Baum erschlagen - Neffe muss zusehen

Die Feuerwehrmänner aus Oberrußbach (Bezirk Korneuburg) werden diese Bilder ihr Leben lang nicht mehr vergessen können. Einer ihrer liebsten Kameraden - der 68-jährige Johann S. - ist von einem Baum erschlagen worden und hat vor ihren Augen mit dem Tod gerungen. Der Mann hatte seinem Neffen bei der Forstarbeit geholfen.

"Wir sind alle mehr als erschüttert über den Tod unseres lieben Kameraden Johann", so Manfred Muhr, Chef der Feuerwehr Oberrußbach zur "Krone". Seine Mannschaft musste schreckliche Stunden in einem Wald nahe Oberrußbach (NÖ) miterleben.

Wenige Minuten nachdem die Männer Dienstagnachmittag zu einem Einsatz gerufen wurden, stellten sie mit Schrecken fest: "Der Verletzte ist einer von uns! Er wird den Unfall nicht überleben." Und obwohl jeder Einzelne von ihnen selbst mit der Situation zu kämpfen hatte,benötigte vor allem einem einer viel Beistand: der Neffe des Toten, Rudolf J. (54).

Er hatte mit seinem Onkel im Familienforst gearbeitet, musste mit ansehen, wie die 18 Meter hohe Esche auf seinen Verwandten stürzte. Seine Frau Christine: "Er macht sich schreckliche Vorwürfe, kommt fast um vor Schmerz und Trauer."

von Brigitte Blabsreiter, Kronen Zeitung
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden