Sa, 21. April 2018

Pöltl jubelt

10.03.2018 08:27

„Was für ein Spiel!“ Toronto gewinnt Gipfeltreffen

Das Gipfeltreffen in der NBA in der Nacht auf Samstag (MEZ) ist an die Toronto Raptors gegangen. Die Kanadier bezwangen die Houston Rockets 108:105. Sie landeten damit den siebenten Erfolg hintereinander und beendeten gleichzeitig die eindrucksvolle Serie der Texaner von zuletzt 17 Siegen.

Die Partie im Air Canada Centre hatte ganz nach dem Geschmack der Raptors-Fans begonnen. 32:16 für die Gastgeber hieß es nach den ersten zwölf Minuten des Schlagers. Der Leader der Eastern Conference dominierte den NBA-Spitzenreiter. Ab dem dritten Viertel jedoch schmolz der früh erarbeitete Vorsprung der Kanadier, die bei etwas mehr als zwei Minuten Restspielzeit sogar den 102:102-Ausgleich hinnehmen mussten.

Ein Treffer von DeMar DeRaozan sowie je zwei Freiwürfe von Kyle Lowry (insgesamt 30 Punkte) und Jonas Valanciunas stellten dann den viel bejubelten Erfolg der Raptors sicher. Auf der Gegenseite scorte nur mehr Eric Gordon aus der Distanz. Ein Dreipunkte-Versuch von Houston-Superstar James Harden (40 Zähler) mit der Schlusssirene verfehlte sein Ziel deutlich.

Pöltl jubelt
„Was für ein Spiel!“, jubelte auch Jakob Pöltl. „Im Kampf der beiden Conference-Spitzenreiter konnten wir die Houston Rockets 108:105 bezwingen und ihre 17 Spiele andauernde Siegesserie beenden! Sie haben nach einem großen Rückstand ausgleichen können, aber wir haben am Ende Ruhe bewahrt.“ Der 22-jährige Wiener kam 19:14 Minuten zum Einsatz. Er verzeichnete zwei Punkte, vier Rebounds, zwei Assists und zwei Steals.

Toronto hat nach dem 129:113 in Texas vom 17. November 2017 somit beide Saisonduelle mit den Rockets für sich entschieden. Im laufenden Spieljahr können die beiden Teams frühestens in der Finalserie wieder aufeinandertreffen. Nächster Gegner der Raptors sind am Sonntag (19.00 Uhr MEZ) auswärts die New York Knicks.

Die Golden State Warriors konnten aus der Niederlage des NBA-Spitzenreiters kein Kapital schlagen. Der Titelverteidiger verlor bei den Portland Trail Blazers, die nun Spiele in Serie gewonnen haben, trotz 40 Punkten von Kevin Durant 108:125. Die zuletzt zehn Mal hintereinander siegreichen New Orleans Pelicans mussten sich den Washington Wizards 97:116 geschlagen geben.

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden