So, 22. Oktober 2017

Völlig "blau"

03.10.2009 11:27

Alkolenker (60) baut Unfälle – seit Jahren ohne Schein

Ein stark alkoholisierter 60-jähriger Pensionist hat Freitagnachmittag mit seinem Auto in der Stadt Salzburg einen Auffahrunfall verursacht. Danach streifte er auch noch einen abgestellten Lkw. Eine 30-jährige Pkw-Lenkerin wurde verletzt. Dem Rentner konnte der Führerschein nicht einmal abgenommen werden, denn er hatte seit zehn Jahren wegen Trunkenheit am Steuer keine Lenkberechtigung mehr, teilte die Polizei mit. Ein Alkotest war wegen seiner starken Alkoholisierung nicht möglich.
Der 60-Jährige aus Salzburg fuhr mit seinem Wagen die Münchner Bundesstraße stadtauswärts. Unmittelbar vor der Kreuzung mit der Lieferinger Hauptstraße übersah er den Bremsvorgang des vor ihm fahrenden Autos und krachte dagegen.


Wegen des starken Verkehrsaufkommens fuhren die beiden Lenker mit den Fahrzeugen in die Schmiedkreuzstraße, um dort ihre Daten auszutauschen. Dabei streifte der Pensionist auch noch einen abgestellten Lkw, der beschädigt wurde.


Da nun die starke Alkoholisierung des Pensionisten ersichtlich wurde, wurde die Polizei verständigt. Nun kommt es zur Anzeige.


Symbolbild
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).