Fr, 24. November 2017

Für alle Fälle

02.10.2009 11:03

US-Uni erstellt Notfallplan für Zombie-Angriff

Die University of Florida möchte auf alle Eventualitäten vorbereitet sein: Auf ihrer Website hat die US-Uni deshalb auch einen Notfallplan veröffentlicht, der das Vorgehen der Studenten und Professoren im Falle eines Angriffs "fleischfressender, offensichtlich lebensbeeinträchtigter Individuen" regeln soll. Gemeint ist mit der politisch äußerst korrekten Umschreibung wohl eine Zombie-Attacke.

Die Anleitung, die sich neben Regeln für das Verhalten bei Hurrikans oder Epidemien findet, nennt als eines der Anzeichen eines Angriffs Untoter "das Auftreten einer Menge seltsamen Stöhnens" am Campus. Auch bespricht das Papier mögliche Fluchtwege und die angemessene Bewaffnung, um sich gegen die Menschenfresser zur Wehr zu setzen.

Ein Sprecher der Universität erklärte, der Notfallplan für Zombie-Angriffe sei von einem Mitarbeiter erstellt worden, der "ein bisschen Leichtigkeit" in die Katastrophen-Vorbereitungen bringen wollte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden