Sa, 21. April 2018

Australian Open

25.01.2018 18:45

Federer freut sich auf Generationen-Duell!

Am Freitag trifft Roger Federer im Kampf um den Final-Einzug bei den Australian Open auf den beinahe 15 Jahre jüngeren Chung Hyeon. Der Südkoreaner belegt den 58. Rang der ATP-Weltrangliste und ist damit der am niedrigsten klassierte Gegner von Federer in einem Grand-Slam-Halbfinale seit den French Open 2008 (Gael Monfils/59.). Der 19-fache Major-Sieger freute sich auf eine "sehr interessante Partie".

Dass er Chung nicht gut kennt, ändert Federers Vorbereitung auf die Partie. Im Gegensatz zu einem ihm bekannten Gegner, bei dem die Taktik erst am Spieltag besprochen wird, begannen Federer und sein Team schon früher als üblich, sich über Chung und die mögliche Vorgehensweise zu unterhalten. Für den 36-Jährigen spricht vor dem ersten Duell nicht nur die Weltranglisten-Position, sondern auch die Erfahrung. Bereits zum 43. Mal steht der Schweizer in einem Halbfinale bei einem Grand-Slam-Turnier, für Chung ist es eine Premiere.

Der mit einer Sehschwäche aufgewachsene Chung wurde in diesen Tagen oft mit Novak Djokovic verglichen, seit er den sechsfachen Australian-Open-Champion am Montag in der Rod-Laver-Arena besiegte. Die Spielweisen der beiden ähneln einander, beide bewegen sich in der Defensive sehr gut und sind stark im Konterspiel. Chung selbst betonte immer wieder, dass Djokovic sein großes Vorbild sei. So habe er vor zehn Jahren das Finale der Australian Open verfolgt, als der Serbe in seinem zweiten Grand-Slam-Finale gegen Jo-Wilfried Tsonga siegte und seinen ersten von insgesamt zwölf Major-Titeln holte.

Trotz des sensationellen Erfolgslaufs des Südkoreaners nahmen Federer und sein Stab die Favoritenrolle an. "Dass er noch keinen Satz abgegeben hat, zeigt, dass er noch etwas Reserven hat", sagte Federers Coach Severin Lüthi. "Aber das gibt dir keine Garantie, dass du auch das Halbfinale gewinnen wirst."

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker

Für den Newsletter anmelden