Mi, 25. April 2018

Silva gegen Pastore

12.01.2018 17:17

Nächster Superstar-Zoff bei Topklub PSG!

Nach dem Streit zwischen den Superstars Neymar und Edinson Cavani herrscht bei Paris Saint-Germain erneut dicke Luft. Diesmal sind der brasilianische Kapitän Thiago Silva und der Argentinier Javier Pastore aneinandergeraten.

Nachdem Pastore und Cavani zu spät aus dem Weihnachtsurlaub zurückkamen, platzte Silva der Kragen. "Sie haben etwas gemacht, das nicht gut für den Verein ist", schimpfte der PSG-Verteidiger. Zudem unterstellte er Pastore, den Verein verlassen zu wollen. „Es sei bereits eine Einigung erzielt worden“, behauptete Silva.

Pastore ließ die Vorwürfe aber nicht auf sich sitzen. "Ich habe noch nie mit Thiago Silva über mein Problem oder meine Zukunft gesprochen. Er hat keine Ahnung von dem Problem, das ich hatte und weshalb ich zu spät zurückgekehrt bin", so der Mittelfeldmann auf Instagram. "Das Letzte, was ich will, ist es, den Verein zu verlassen. Ich war immer loyal. Es ist nicht wahr, dass ich gehen möchte. Am liebsten würde ich hier meine Karriere beenden."

Man darf gespannt sein, ob der nächste Superstar-Zoff sich auf die Leistungen des Topklubs auswirken. Derzeit liegt PSG in der französischen Liga überlegen an der Tabellenspitze. Neun Punkte vor Monaco und Lyon. Im Champions-League-Achtelfinale treffen die Pariser im Hit auf Real Madrid.

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden