Mo, 20. November 2017

Party auf Fanmeile

26.06.2008 16:26

Riesenjubel nach Deutschland-Sieg in Berlin

Riesenjubel am Brandenburger Tor, die Türken in Kreuzberg nahmen es sportlich und feierten beim Sieg von Ballack und Co. einfach mit. Hunderttausende Fans haben am Mittwochabend bei der bundesweit größten EM-Party in Berlin beim Halbfinale zwischen Deutschland und Türkei mitgezittert - manchmal unfreiwillig still, weil die Fernsehübertragung über Minuten ausfiel. Als Philipp Lahm kurz vor Schluss das erlösende Tor zum 3:2 schoss, gab es auf der Straße des 17. Juni kein Halten mehr. "Finale, oh - oh - oh", tönte es.

In der Hauptstadt, wo 200.000 Deutsch-Türken leben, konnten sich viele damit trösten, dass nun wenigstens eine "ihrer" Mannschaften im Endspiel steht. Es ging Schlag auf Schlag. Im Clubhaus des Fußballvereins Türkiyemspor Berlin in Kreuzberg gab es nach dem 1:0 in der 22. Minute Riesenjubel und Böllerschüsse.

Kurz danach konnten die Schlachtenbummler auf der Fanmeile in Freudentänze ausbrechen, als Bastian Schweinsteiger den Ausgleich erzielte. Als die Elf von Joachim Löw in der 79. Minute in Führung ging, johlten die Fans: "Einer geht noch, einer geht noch rein". Der Wunsch ging in Erfüllung.

Zwischenfälle gab es in der Hauptstadt nicht. Die Stimmung sei "sehr ausgelassen und sehr friedlich", sagte ein Polizeisprecher. Ganz so idyllisch wie zur WM 2006, als die Fanmeile viele internationale Besucher hatte und bei Familien beliebt war, ging es im Tiergarten aber nicht immer zu. Reichlich Bier, Plastik-Pickelhauben in Schwarz-Rot-Gold und wildes Pinkeln im Gebüsch - männliche Fußballanhänger dominierten zeitweise das Treiben. Rund eine halbe Million Besucher zählte der Veranstalter bei der Neuauflage der Fanmeile. Die Polizei sprach von 130.000 Menschen, die auf dem Gelände Platz finden.

Randale in Dresden
Weniger schön ging es in Dresden zu, wo Polizeiangaben zufolge mehrere Dönerbuden teilweise zerstört wurden. Mehrere Menschen wurden bei den Randalen verletzt. Es sei zu Sachbeschädigungen in den türkischen Geschäften in der Dresdner Neustadt gekommen, sagte ein Polizeisprecher in der Nacht zum Donnerstag.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden