Kaufberatung: So finden Sie das richtige Produkt in unserem Dampfgarer Vergleich 2020

Das Wichtigste in Kürze
  • In einem Dampfgarer werden Gerichte indirekt auf 100 Grad erhitzt.
  • Lebensmittel, die im Dampfgarer zubereitet werden, sind besser verdaulich, schmecken intensiver, enthalten mehr Vitamine und verlieren seltener ihre natürliche Färbung.
  • Unterschieden wird zwischen freistehenden und fest verbauten Dampfgarern sowie Dampfgarbacköfen.

dampfgarer testDampfgarer sind längst nicht mehr nur etwas für Fitness- und Gesundheitsexperten. Unzählige Dampfgarer-Rezepte und sogar ganze Dampfgarer-Kochbücher beweisen, dass die vitaminschonenden Küchengeräte immer beliebter werden.

Dabei muss es nicht immer das hochpreisige Einbaumodell sein. Auch freistehende elektrische Dampfgarer ermöglichen Ihnen die gesunde Zubereitung Ihrer Lieblingsspeisen.

In der großen Dampfgarer-Kaufberatung 2020 auf Krone.at stellen wir Ihnen die unterschiedlichen Dampfgarer-Varianten vor, präsentieren Ihnen die Ergebnisse einschlägiger Experten-Tests und verraten Ihnen, welche Kriterien Sie vor dem Kauf unbedingt prüfen sollten.

1. Wie funktioniert ein Dampfgarer?

Welches Wasser sollten Sie in einem Dampfgarer verwenden?

Für den Betrieb eines Dampfgarers sollten Sie, unterschiedlichen Tests zufolge, lediglich frisches, kühles Leitungs- oder kohlensäurefreies Mineralwasser verwenden. Verzichten Sie auf das Einfüllen destillierten oder sehr chloridhaltigen Wassers sowie auf die Zugabe anderer Flüssigkeiten. Schlimmstenfalls drohen sonst Funktionsstörungen und -ausfälle.

Dampfgarer stammen ursprünglich aus dem asiatischen Raum und werden bereits seit Jahrtausenden zur Zubereitung von Speisen genutzt – selbstverständlich in abgewandelter Form. So verwendete man vorwiegend Dampfgarer aus Bambus-Schalen, die abgedeckt und über heißem Wasser befestigt wurden.

Heute besteht der Garbehälter üblicherweise aus Edelstahl oder Glas. Zudem ist der moderne Dampfgarer mit einem Display, einem Timer und speziellen Zusatzfunktionen ausgestattet und arbeitet selbstverständlich elektrisch.

Dazu erhitzt ein Heizelement Wasser, das in die dafür vorgesehene Mulde, Wasserschublade oder einen Wassertank eingefüllt wird. Der heiße Dampf steigt durch schmale Öffnungen durch den Aufsatz des Dampfgarers nach oben und gart so langsam und schonend die dort platzierten Lebensmittel.

Wie ein Schnellkochtopf, arbeiten einige Dampfgarer zusätzlich mit Druck. Durch einen fest verschlossenen Deckel verbleibt sämtlicher Dampf im Gerät. Der so entstehende Druck und die etwas höheren Temperaturen sorgen dafür, dass die Garzeiten zum Teil deutlich verkürzt werden.

Der Vorteil des Dampfgarens besteht darin, dass wertvolle Inhaltsstoffe, wie Vitamine, Aroma- und Mineralstoffe, erhalten bleiben. Die Lebensmittel schmecken daher intensiver, sind gesünder und Sie benötigen weniger Gewürze und Fett für deren Zubereitung.

2. Welcher ist der beste Dampfgarer für Sie und Ihre Kochgewohnheiten?

Um sich für den perfekten Dampfgarer für Ihre Küche entscheiden zu können, müssen Sie zunächst wissen, welche Möglichkeiten sich Ihnen bieten. Dazu stellen wir Ihnen an dieser Stelle die verschiedenen Arten von Dampfgarern sowie deren Einsatz-Gebiete vor.

2.1. Dampfgarer im Vergleich: Welche Dampfgarer-Typen können Sie für Ihre Küche auswählen?

Angeboten werden sowohl freistehende und damit mobil einsetzbare Dampfgarer als auch fest eingebaute Geräte und Kombi-Dampfgarer, die in einen handelsüblichen Herd integriert wurden. Auf Krone.at präsentieren wir Ihnen nachfolgend die Eigenschaften der jeweiligen Modell-Kategorien kurz und übersichtlich.

Dampfgarer-Art Eigenschaften
freistehender Dampfgarer
  • ausschließlich Wasserdampf-Garen bis zu einer Temperatur von 100 Grad Celsius möglich
  • Dampfgarer-Standgerät – meist mehrere Etagen oder nebeneinander liegende Kammern, in denen verschiedene Speisen gegart werden können
  • Größe kann variieren, häufig aber kleiner als Dampfgarbackofen
  • Wasser üblicherweise in Wassertank eingefüllt
  • zusätzlich zu Backofen anzuschaffen, weshalb ausreichend Platz vorhanden sein muss
  • nach Benutzung gegebenenfalls in Schrank oder Abstellkammer unterbringbar
  • freistehende Dampfgarer günstiger als Dampfgarbacköfen und Einbau-Dampfgarer
Einbau-Dampfgarer
  • als Dampfgarer, herkömmlicher Backofen sowie als Mikrowelle nutzbar
  • optisch große Ähnlichkeit mit Backöfen; zum Teil auch mit Kochfeld ausgestattet
  • großes Fassungsvermögen, daher insbesondere für Haushalte geeignet, in denen mehrere Personen leben
  • Wasser meist aus Festwasseranschluss bezogen, Dampf nach Benutzung automatisch abgesaugt
  • teuer in der Anschaffung
Backofen mit Dampfgarer
  • sowohl Dampfgaren als auch herkömmliches Backen und Braten sowie Kombinationslösungen möglich
  • optisch kaum Unterschiede zu herkömmlichen Backöfen
  • Wasser entweder in Wassertank oder -mulde gefüllt oder über Festwasseranschluss zugeführt
  • praktischer, wenn nur wenig Platz in der Küche vorhanden ist und zusätzliche Kosten vermieden werden sollen
  • Geräte selbst allerdings oft recht hochpreisig

2.2. Lohnt sich für Sie die Anschaffung einer Mikrowelle mit Dampfgarer?

Darüber hinaus werden Mikrowellen mit zusätzlicher Dampfgarer-Funktion angeboten. Ob ein solches Gerät auch für Ihre Küche infrage kommt, können Sie der folgenden Vor- und Nachteile-Tabelle entnehmen:

    Vorteile
  • Dampfgarer-Mikrowellen vor allem für kleine Haushalte mit weniger Platz sinnvoll
  • geringer Energiebedarf
  • günstiger als klassische Dampfgarer
    Nachteile
  • Qualität der gegarten Speisen unter Umständen etwas geringer als nach Zubereitung in herkömmlichem Dampfgarer
  • da Mikrowellen-Dampfgarer eher klein sind, passen nur wenige Speisen gleichzeitig hinein

Wer eine herkömmliche Mikrowelle zum schonenden Garen benutzen möchte, kann einen Tupper-Dampfgarer-Einsatz verwenden. Die miteinander kombinierbaren Einzelbehälter erzeugen dank Ablagesieb und Wasserschale einen Dampfgarer-ähnlichen Effekt.

3. Welche Kaufkriterien sollten Sie abwägen, bevor Sie einen Dampfgarer kaufen?

Um den richtigen Dampfgarer für sich zu finden, sollten Sie folgende Kriterien vor dem Kauf unbedingt prüfen:

  • Funktionen
  • Größe
  • Zubehör
  • Material

Nachdem Sie sich für eine bestimmte Art Dampfgarer entschieden haben, gilt es, auf Details zu achten. So werden beispielsweise freistehende Dampfgarer mit übereinander oder nebeneinander liegenden Dämpfkammern angeboten.

Dampfgarer mit mehreren Etagen gefüllt mit Gemüse

In einem freistehenden Dampfgarer mit mehreren Etageneinsätzen können Sie platzsparend verschiedene Zutaten gleichzeitig zubereiten.

Letztere Variante ist vor allem dann sinnvoll, wenn Sie zum Beispiel Fisch garen möchten und verhindern wollen, dass kondensierter Dampf vom Fisch auf darunter platziertes Gemüse tropft.

Für die Zubereitung von Fleisch und Fisch ist eine zusätzliche Garplatte ideal. Ebenfalls sinnvoll ist ein Reiskocher-Einsatz, mit dem der Dampfgarer auch für Couscous-Zubereitungen genutzt werden kann.

Möchten Sie außerdem Suppen oder Eintöpfe im Dampfgarer kochen oder erwärmen, finden sich zudem Geräte mit Dampfgarer-Topf-Einsatz. Achten Sie generell auf Griffe an den Einsätzen, die sich während des Garvorgangs nicht erhitzen, um Verbrennungen zu vermeiden und nicht zwingend mit Topflappen arbeiten zu müssen.

Wer seine Speisen traditionell garen möchte, kann auf einen Bambus-Dampfgarer zurückgreifen, der lediglich mit einem Deckel verschlossen und auf einen Topf gefüllt mit kochendem Wasser gesetzt wird.

Bereiten Sie häufig gefrorene Lebensmittel zu, ist eine zusätzliche Auftaufunktion ebenfalls etwas, nach dem Sie bei Ihrer Suche nach einem passenden Dampfgarer Ausschau halten sollten.

obere Schale in einem freistehenden Dampfgarer gefüllt mit Brokkoli

Achten Sie beim Kauf Ihres Dampfgarers darauf, dass sich die Griffe der einzelnen Einsatzelemente nicht zu stark erhitzen.

Besonders komfortabel sind Geräte mit Programmvorwahl, die spezielle Zubereitungszeiten und Temperaturen für einzelne Grundgerichte, wie Kartoffeln, Fisch oder Reis, per Knopfdruck einhalten.

Auch auf die Größe sollten Sie beim Kauf achten. Zum einen sind größere Dampfgarbehälter sinnvoll, wenn Sie Mahlzeiten für mehrere Personen zubereiten möchten. Zum anderen spielt die Größe des Wasserbehälters eine wichtige Rolle. Ist dieser sehr klein, müssen Sie während des Garvorgangs gegebenenfalls nachfüllen.

Bedenken Sie daher auch unbedingt im Voraus, wo Sie Ihren Dampfgarer platzieren können oder ob ein Einbaugerät letztlich die bessere Variante ist. Wollen Sie ein freistehendes Modell nicht in einem Schrank verstecken, finden sich verschiedene Dampfgarer aus Glas und Edelstahl, die sich gut in viele Küchen integrieren lassen.

4. Welche Hersteller haben Dampfgarer in ihrem Sortiment?

Viele bekannte Haushaltsgeräte-Marken bieten, verschiedenen Tests zufolge, Dampfbacköfen und Dampfgarer an. Zu den beliebtesten Dampfgarer-Herstellern gehören auch:

  • Electrolux
  • Siemens
  • Miele
  • Neff
  • Philips Avent (spezielle Dampfgarer für Babynahrung)
  • AEG
  • Clatronic
  • Caso

5. Wie reinigen Sie Ihren Dampfgarer richtig?

Um in Ihrem Dampfgarer stets leckere Rezepte zubereiten zu können, ist auch eine regelmäßige Reinigung unerlässlich.

Achtung: Verwenden Sie zur Reinigung Ihres Dampfgarers keine aggressiven, säurehaltigen und stark alkoholischen Reinigungsmittel. Verzichten Sie außerdem auf den Einsatz spitzer Gegenstände, etwa von Messern oder Schabern, um Rückstände zu entfernen. Auch sehr harte Schwämme und Bürsten sollten nach Möglichkeit nicht genutzt werden, da sonst Beschädigungen der Beschichtung drohen.

Reiben Sie Ihren Dampfgarer nach jeder Nutzung von außen ab, um Lebensmittelrückstände, Staub und Flüssigkeiten zu entfernen. Nutzen Sie dazu einen leicht angefeuchteten weichen Lappen und ein mildes Reinigungsmittel.

Leeren Sie nach der Verwendung außerdem den Wassertank und trocknen Sie diesen gründlich ab, um der Bildung von Bakterien sowie Kalkablagerungen vorzubeugen.

Die meisten Dampfgarer verfügen, diversen Tests nach, über Selbstreinigungsfunktionen. Entweder erfolgt eine kurze, so starke Erhitzung, dass lediglich Aschereste zurückbleiben, die schnell mit einem feuchten Tuch ausgewischt werden können, oder Rückstände werden mithilfe von Wasserdampf aufgeweicht. Auch diese sind dann ohne größere Umstände entfernbar.

Zuvor sollten Sie Einlegeböden und Bleche bestenfalls entfernen und diese per Hand oder, insofern möglich, in der Spülmaschine reinigen.

traditionelle Bambus-Dampfgarer-Schale mit Brokkoli

Traditionell wurden Bambus-Schalen zum Dampfgaren von Gemüse, Teigtaschen und Fisch verwendet.

Über diese speziellen Reinigungsfunktionen verfügen vor allem Dampfgarbacköfen und eingebaute Dampfgarer.

Wer einen freistehenden Dampfgarer oder ein älteres Dampfgarbackofen-Modell reinigen möchte, sollte ebenfalls auf weiche Schwämme und Lappen sowie auf Spülmittel und Backofenreiniger setzen, um den Garraum und die Dampfgareinsätze von Rückständen zu befreien. Nehmen Sie freistehende Geräte dazu zunächst vom Strom, um Unfälle zu vermeiden.

Darüber hinaus sollten Sie regelmäßige Entkalkungen vornehmen. Geben Sie dazu Essig, Zitronensäure oder ein vom Hersteller des Dampfgarers vorgeschriebenes Entkalkungsmittel in den Wassertank und starten Sie das Entkalkungsprogramm. Hausmittel wie Zitronensäure finden Sie unter anderem in Drogerien wie Rossmann oder DM.

Spülen Sie anschließend mit klarem Wasser nach, um Geschmacksveränderungen während des nächsten Dampfgar-Vorgangs zu vermeiden.

Achtung: Insofern der Hersteller Ihres Gerätes konkrete Vorgaben zur Reinigung und Entkalkung des Gerätes macht, folgen Sie diesen unbedingt, um Beschädigungen Ihres Dampfgarers zu vermeiden.

6. Dampfgarer im Test: Wie urteilt Stiftung Warentest?

Stiftung Warentest führte den letzten Dampfgarer-Test 2012 durch. Damals untersuchte das Verbraucherschutzinstitut 20 verschiedene Modelle und stellte fest, dass nicht immer der Kauf eines teuren Gerätes nötig ist, um gute Ergebnisse zu erzielen.

Dampfgarbackofen, in den Frau Einsätze mit Gemüse schiebt

In einem Dampfgarbackofen können Sie Gerichte ähnlich wie in einem traditionellen Backofen zubereiten.

Auch günstige und kleine Dampfgarer überzeugten die Stiftung. Allerdings konnte ein Schnellkochtopf nicht mit einem Dampfgarer mithalten, wie diverse Tests belegten.

Zu Testsiegern unter den Dampfgarern in Tischgröße wurden Braun-, Philips- und Morphy Richards-Geräte gekürt. In der Kategorie „Einbau-Dampfgarer“ schnitten Modelle von Bosch, Neff und Siemens mit der Note „gut“ ab. Da inzwischen allerdings viele neuere Geräte auf dem Markt sind, sollten Sie nach Aktualisierungen der Analyse Ausschau halten.

7. Häufig gestellte Fragen zu Dampfgarern

Haben Sie weitere Fragen bezüglich der Einsatz-Möglichkeiten von Dampfgarern? Dann möchten wir Ihnen diese nun auf Krone.at abschließend beantworten.

7.1. Wie lange brauchen Kartoffeln im Dampfgarer?

Um Kartoffeln in einem Dampfgarer zuzubereiten, sollten Sie etwa 30 Minuten einplanen, je nachdem, ob Ihr Modell mit oder ohne Druck arbeitet. Schneiden Sie die Kartoffeln dazu in schmale Scheiben oder Würfel und platzieren Sie diese auf einem der Einsätze. Würzen Sie die Kartoffeln mit etwas Salz.

Verwenden Sie ausschließlich festkochende Kartoffeln. Das Entfernen der Schale ist nicht nötig, kann aber, je nach Belieben, vorgenommen werden.

7.2. Wie lange braucht Spargel im Dampfgarer?

Spargel benötigt lediglich eine Viertelstunde, um im Dampfgarer fertig zubereitet zu werden. Suchen Sie dazu zunächst die dünnste Stange aus Ihrem Spargelbund aus und biegen Sie sie bis das untere Stück abbricht. Nutzen Sie die Bruchkante als Muster für die Entfernung der unteren Stücke der übrigen Spargelstangen, die meist holzig und eher trocken sind.

Schälen Sie die Stangen mit einem Sparschäler, spülen Sie ihn kurz kalt ab und geben Sie den Spargel in Ihren Dampfgarer. Würzen Sie ihn nach etwa 15 Minuten bei 100 Grad mit etwas Salz und servieren Sie ihn mit Schinken, Lachs oder Sauce Hollandaise.

7.3. Können Speisen für ein Baby im Dampfgarer zubereitet werden?

Selbstverständlich können Sie Dampfgarer nutzen, um Gemüse, Früchte und andere Lebensmittel für Ihr Kind schonend und nährstofferhaltend zu garen. Zusätzlich gibt es spezielle Dampfgarer für Baby-Nahrung.

In diesen können Fleisch und Gemüse direkt gegart und anschließend gemixt werden. Oft sind zusätzliche Aufwärm- und Auftauoptionen integriert, die Müttern und Vätern das Zubereiten der Babynahrung erleichtern.

Zudem lassen sich die meisten Baby-Dampfgarer sehr einfach und oft einhändig bedienen, was sich, insbesondere mit Kind auf dem Arm, als sehr praktisch erweist.

7.4. Lassen sich Äpfel im Dampfgarer zubereiten?

Wer in einem Dampfgarer-Kochbuch stöbert, stößt häufig auch auf leckere Apfelrezepte. Ob Kompott, Bratäpfel zur Weihnachtszeit oder schlichter Apfelmus für Babybrei: Äpfel lassen sich im Dampfgarer vielseitig zubereiten. Etwa eine halbe Stunde benötigen sie grob gewürfelt oder in Scheiben geschnitten bei 90 Grad im Garer, bevor sie sich weiterverarbeiten lassen.

Für Bratäpfel geben Sie die ausgehöhlten und mit Rosinen, Butter, Zucker und Gewürzen gefüllten Früchte ebenfalls für etwa 20 bis 30 Minuten in den Dampfgarer.

Bildnachweise: shutterstock.com/ebrom, shutterstock.com/Ekramar, shutterstock.com/Ekramar, shutterstock.com/Ekramar, shutterstock.com/MilosR, shutterstock.com/Kartinkin77, Amazon.com/Philips (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)