Sa, 23. Juni 2018

Messerstecherei

23.10.2007 17:30

Amoklauf in Wiener Psychiatrie-Klinik

Ein Streit zwischen zwei Patienten der Psychiatrischen Anstalt auf der Baumgartner Höhe endete am Montagabend mit einer blutigen Messerstecherei: Drei Spitalsangestellte - eine Ärztin und zwei Pfleger -, die den Streit schlichten wollten, wurden schwer verletzt. Erst ein WEGA-Kommando konnte den Amokläufer überwältigen.
Tatort Otto-Wagner-Spital im 14. Wiener Bezirk. Montagabend gerieten zwei Insassen im Pavillon 23 beim Abendessen in Streit. Eine Ärztin wollte die Streithähne beruhigen. Plötzlich sprang einer der Patienten auf und prügelte die Medizinerin zu Boden. Sofort stürmte ein Pfleger in den Raum, um zu helfen. Doch so schnell konnte er gar nicht schauen, ging auch er zu Boden: Der Psychiatrie-Patient hatte ihm ein Buttermesser ins Auge gerammt.

Auch einen zweiten Pfleger griff der Geisteskranke an und stach ihn mit dem Messer mehrmals in den Oberarm. Dann verschanzte sich der Amokläufer. Erst ein Kommando der Polizei-Elite-Einheit WEGA überwältigte den Tobenden.

Text: Christoph Matzl, Bild (c) Andi Schiel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.