Do, 21. Juni 2018

Jetzt ist es raus...

25.10.2007 11:18

Geheime Google-Tools

Ob Suchmaschine, Google Earth oder Picasa: Google, das milliardenschwere Unternehmen der Herren Larry Page und Sergey Brin, bietet eine Vielzahl praktischer und kostenloser Anwendungen zum Download an. Fernab der allseits bekannten Tools des Internetriesen gibt es aber auch Software, die bislang noch (fast) keiner kennt. Krone.at stellt dir fünf geheime Google-Tools vor.

Den Auftakt im Reigen der geheimen Google-Tools macht die kostenlose Firefox-Erweiterung "Google Browser Sync", mit deren Hilfe sich die persönlichen Einstellungen des Browsers, etwa Lesezeichen, History oder Cookies, über das Internet synchronisieren lassen. Die Daten werden auf den Google-Servern gespeichert und stehen dann auf jedem Rechner dieser Welt zur Verfügung. Voraussetzung ist ein kostenloser Google Account. Auf Wunsch können die Daten mittels einer PIN verschlüsselt werden.

Ums Surfen dreht sich auch alles beim "Google Web Accelerator" für Firefox oder Internet Explorer. Das Gratis-Tool soll Breitband-Nutzern einen schnelleren Zugriff auf Websites erlauben. Zu diesem Zweck speichert die Software etwa häufig besuchte Seiten und überträgt dann bei einem erneuten Besuch nur die Änderungen. Andere Web-Angebote wiederum werden im Vorhinein gespeichert, um dann im Bedarfsfall rasch zur Verfügung zu stehen. Wie viel Zeit man durch das beschleunigte Surfen eingespart haben soll, zeigt der "Web Accelerator" über eine Toolbar an.

Beim "Google Notizbuch" handelt es sich ebenfalls um eine Browser-Erweiterung, mit der sich während des Surfens Informationen ausschneiden und sammeln lassen. Die virtuellen Spickzettel, bestehend aus Texten, Links oder auch Bildern, lassen sich schließlich auf den Servern von Google abspeichern, um von anderen PCs aus Zugriff darauf zu haben. Die Notizen können optional sichtbar geschaltet und somit anderen Nutzern zugänglich gemacht werden. Voraussetzung ist auch hier ein Google-Account.

Nicht offiziell mit dem Google-Logo versehen, aber dennoch im Besitz des kalifornischen Unternehmens, ist auch das Gratis-Programm "Hello". Die Kombination aus Messenger und Filesharing-Tool ermöglicht nicht nur das Verschicken von Textnachrichten, sondern soll vor allem einen schnellen Austausch von Fotos erlauben. Im Gegensatz zum Versand der schönsten Schnappschüsse via E-Mail soll der Bilder-Tausch über "Hello" nahezu in Echtzeit erfolgen. Über die "Friend's View" lässt sich zudem verfolgen, welche Bilder der Chat-Partner gerade betrachtet.

Kein Tool im eigentlichen Sinn, aber dennoch vielen Nutzern nicht bekannt ist auch "iGoogle". Wer bestens informiert sein möchte, kann sich über die Website seine persönlich gestaltete Startseite einrichten. Nachdem der Nutzer aus einer Reihe von Internet-Angeboten ("Nachrichten", "Tools" oder "Spaß") seine bevorzugten Anwendungen gewählt hat, können diese per Drag & Drop angeordnet werden. Auf einen Blick bekommt man so aktuelle Nachrichten, das Wetter, die Uhrzeit, einen Kalender oder auch Witze sowie unterhaltsame Videos geboten - und zwar genau dort, wo man sie sehen möchte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.