19.06.2007 16:32 |

Trotz Titelgewinn

Schuster soll Capello als Real-Trainer ablösen

Undank ist der Welten Lohn: Real Madrids Trainer Fabio Capello soll trotz der gewonnenen Meisterschaft (Bericht in der Linkbox) Presseberichten zufolge entlassen und in der nächsten Saison durch Bernd Schuster ersetzt werden. Clubpräsident Ramón Calderón habe seine Entscheidung zu Gunsten des Deutschen bereits getroffen, schrieben mehrere spanische Zeitungen am Dienstag übereinstimmend. Der Deutsche soll schon am 1. Juli sein Amt antreten.

Gleich mehrere Zeitungen schrieben, Klubchef Calderon werde sich an einen mit Schuster geschlossenen Vorvertrag halten. Schuster, der einst selbst für die "Königlichen" spielte, steht noch ein Jahr als Trainer des Madrider Vorstadtklubs Getafe unter Vertrag. Der "blonde Engel" war bereits vor Calderons Wahl zum Real-Präsidenten dessen Wunschkandidat. Sportdirektor Pedja Mijatovic überzeugte ihn aber, Ex-Juventus-Coach Capello zu verpflichten.

Der Meistertitel allein reicht bei einem Klub wie Real Madrid aber nicht. Zu früh waren die "Königlichen" gegen den FC Bayern München in der Champions League sowie im spanischen Cup ausgeschieden. Außerdem will Calderon wieder spektakulären Fußball sehen - und dafür steht Capello mit seinem unattraktiven Sicherheitskonzept eben nicht.

Capello versteht die Welt nicht mehr
"Ich habe das Gefühl, mir wird der Teppich unter den Füßen weggezogen", sagte Capello resignierend. Die Welt der Madrilenen verstehe er längst nicht mehr: "Ich wurde verpflichtet, um Ordnung zu schaffen und die Meisterschaft zu gewinnen. Das habe ich getan. Wenn Calderon mich nicht haben wollte, hätte er es mir vorher sagen sollen."

Der Präsident hat die Trainerfrage inzwischen zur Chefsache gemacht. Hatte er bisher stets erklärt, dies wäre eine Angelegenheit von Sportdirektor Mijatovic, stellte er nun klar: "Die Entscheidung werde ich treffen." Verkündet werden soll sie kommende Woche, der Klubchef will zunächst das Endspiel im spanischen Cup abwarten, das am Samstag Schusters Getafe und der FC Sevilla bestreiten - pikanterweise findet das Finale im Bernabeu-Stadion statt.

Metzelder wechselt zu Real Madrid
Der Wechsel des deutschen Fußballnationalspieler Christoph Metzelder zum frisch gebackenen spanischen Meister Real Madrid ist perfekt. "Er ist bereits unter Vertrag", sagte Clubpräsident Ramón Calderón nach Medienberichten vom Dienstag. Der 26 Jahre alte Abwehrspieler des Bundesligisten Borussia Dortmund komme ablösefrei und habe einen Dreijahresvertrag erhalten, hieß es weiter. Unbestätigten Berichten zufolge soll er drei Millionen Euro netto pro Saison verdienen.

Vor Wochen hatte es bereits geheißen, dass Bernd Schuster, der als künftiger Trainer von Real gehandelt wird, seine Zustimmung zu der Verpflichtung des BVB-Verteidigers gegeben habe.

Montag, 10. Mai 2021
Wetter Symbol

Sportwetten