09.03.2007 13:49 |

Wildwasserrafting

Wiener Prater mit neuer Rafting-Achterbahn

Der Wiener Prater ist aus dem Winterschlaf erwacht: Am Freitag ist der Startschuss für die Saison 2007 gefallen, in der es wieder neue Attraktionen zu erleben gibt. Größtes neues Fahrgeschäft ist die "Wildalpenbahn". Sie ermöglicht Wildwasser-Rafting mitten in Wien. Die Attraktionen des Praters können in Zukunft auch mit einem Sammelticket, der so genannten "Pratercard", in Anspruch genommen werden.

Die "Wildalpenbahn" ist die größte ihrer Art weltweit, wurde versichert. Die Besucher sitzen in Rundbooten - und werden mit diesen mittels Lift auf 25 Meter Höhe gehoben. Nach unten geht es auf einer überdimensionalen Wasserrutsche, in der es auch Tunnel und Wasserfälle zu bewältigen gilt. Die Rafting-Attraktion geht Ende April in Betrieb.

Laut der Wiener Vizebürgermeisterin Laska wurde der Name der Bahn bewusst gewählt. Denn im steirischen Wildalpen entspringen die Quellen für einen großen Teil des Wiener Trinkwassers. Damit werde auch den Grundsätzen des im Vorjahr präsentierten Prater-Masterplans entsprochen, wonach Wasser ein wichtiges Gestaltungselement im Prater sein sollte, hieß es.

Regelmäßige Praterbesucher können in Zukunft ein ganz besonderes Angebot nützen: Die "Pratercard". Diese Wertkarte bringt nicht nur die Möglichkeit, mehrere Attraktionen mit nur einem Ticket zu erleben, sondern bietet zudem auch Ermäßigungen für die jeweiligen Eintritte.

Insgesamt zieht der Prater Jahr für Jahr rund 2,7 Millionen Besucher an. 250 Betriebe sind dort tätig, in denen rund 1.000 Personen beschäftigt sind.

Mittwoch, 23. Juni 2021
Wetter Symbol