Di, 21. August 2018

Salzburger Nockerln

20.01.2018 12:05

Windinggut steht unter gutem Stern

Das "Windinggut" in Bergheim ist auch, nachdem sich der langjährige Wirt Franz Haring letztes Jahr in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedete, in den besten Händen. Zukünftig führt am Voggenberg nämlich Johannes Moßhammer das Regiment. Der ist bei weitem kein Unbekannter und schon gar kein Unerfahrener, schließlich führt er gemeinsam mit seiner Frau Brigitte das "Hotel Gasthof Maria Plain" bereits in der 15. Generation!

"Meine Familie war für das Anwesen aus 1654 zunächst als Verwalter zuständig, bis sie es 1810 kaufte und über die Jahre und Generationen von einem Wallfahrts-Wirtshaus zu einem Hotel Gasthof mit 32 Zimmern und 550 Sitzplätzen im Haus und Gastgarten umbaute."

Somit gäbe es eigentlich genug zu tun! Nachdem Moßhammer aber nicht nur seine Frau den Rücken stärkt, sondern ihm auch seine Eltern Hans und Margaretha mit Rat und Tat zur Seite stehen, hat er das Windinggut letztes Jahr gekauft und nach einer umfangreichen Renovierung nun in einen Heurigen verwandelt. "Ab 25. Jänner wollen wir hier Donnerstag bis Sonntag Einheimische wie Zuagraste mit traditioneller Heurigenkost von der Brettljausen über Bratl in der Rein bis hin zu österreichischen Weinen verwöhnen."

Selbstverständlich werden wie am Plainberg nun auch am Voggenberg Spezialitäten aus der eigenen Landwirtschaft "Lochengut" und Metzgerei sowie von umliegenden Bauern aufgetischt.

Beim Bier setzt der Wirt im "Windinggut" allerdings auf einen anderen Brauer, aber auch das hat seinen triftigen Grund. "In Maria Plain beziehen wir nicht zuletzt aufgrund unseres engen verwandtschaftlichen Verhältnisses zu Alessandra und Dieter Kiener seit jeher Stiegl. Nachdem aber mein Vorgänger am Voggenberg jahrzehntelang auf Trumer setzte, und ich ohnehin mit Seppi Sigl seinerzeit in Klessheim die Schulbank drückte, schenken wir hier den Gerstensaft aus Obertrum aus", so Moßhammer, der natürlich hofft, dass ihn die Gäste dort wie da beehren. "Ich werde mich bemühen so gut wie möglich auf beiden Hochzeiten zu tanzen, immerhin liegen die Häuser in der gleichen Gemeinde und sind nur einen Steinwurf voneinander entfernt. Ansonsten sind die Besucher aber bei unserer Geschäftsführerin Andrea Pühringer und Küchenchef Günther Meier ohnehin in den besten Händen."

Dass die Sternwarte dieses Jahr noch vom Voggenberg auf den Haunsberg übersiedelt, sieht Moßhammer nicht als schlechtes Omen. "Wir hoffen, dass die Sterne trotzdem gut für uns stehen!"

Tina Laske, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.