Sa, 21. Juli 2018

Besitzer angezeigt

02.10.2017 09:48

Bürgermeister rettet ausgesetztes Hundebaby

Er lag da wie ein kleines dunkles Wollknäuel und zitterte - direkt neben der Straße. Doch das Hundebaby hatte Glück: Gernot Hainzl, Bürgermeister in Röhrenbach in Niederösterreich, radelte vorbei und entdeckte den Vierbeiner. Er brachte ihn zum Tierschutzverein Countryhof. Der Besitzer wurde ausgeforscht und angezeigt.

"Gismo" ist sein Name. Und wäre es nach seinem Besitzer gegangen, hätte er nicht leben dürfen. Der zehn Wochen alte Rüde wurde nämlich einfach ausgesetzt - irgendwo am Wegrand im Waldviertel ins hohe Gras gesetzt. Wie die Bezirksblätter berichten, entdeckte Ortschef Gernot Hainzl während seiner Radtour das Tier.

Besitzer ausgeforscht und angezeigt
"Wenn ich mit dem Auto unterwegs gewesen wäre, hätte ich ihn bestimmt nicht entdeckt", sagt der Ortschef. So aber blieb er stehen, hob den Babyhund hoch und alarmierte die Mitarbeiter des Tierschutzvereines Countryhof. Dort wird "Gismo" derzeit betreut. Der Besitzer wurde durch einen anonymen Hinweis ausgeforscht und angezeigt.

Sandra Ramsauer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).