So, 23. September 2018

Vor Inhaftierung:

13.09.2017 21:08

"Nur Gott kann mich retten"

Rasch geklärt wurde die Brandstiftung in der Pfarrkirche Heilige Familie in Kapfenberg-Hafendorf: Bereits einige Stunden nach der Tat geriet ein 16-Jähriger ins Visier der Ermittler. Am Abend gestand der psychisch kranke Jugendliche. Vor seiner Einlieferung in die Zelle sagte er: "Nur Gott kann mich retten."

"Zwei Beichtstühle sind schwer beschädigt, ein Teil des Bodens muss ausgebessert und ein Großteil der verrußten Wände neu gemalt werden", beschreibt Pfarrer Giovanni Prietl den Schaden in der Pfarrkirche.

Montagnachmittag hatte ein vorerst Unbekannter die an den Beichtstuhl-Türen angebrachten Dämmplatten in Brand gesetzt. Um 17 Uhr bemerkten Passanten eine starke Rauchentwicklung, danach war das Feuer in kurzer Zeit gelöscht.
Kurz darauf wurden Polizeibeamte zu einer Wohnung gerufen, in der ein 16-Jähriger seine Mutter beschimpft, den älteren Bruder attackiert und gedroht hatte, ihm das Gesicht zu brechen. "Auf den Jugendlichen passte die Personsbeschreibung eines Verdächtigen, der sich zum Zeitpunkt des Brandes vor der Kirche umhergetrieben hat", berichtet ein erhebender Beamter. Bei der Einvernahme ging der Arbeitslose erst auf einen Polizisten los. Dann gestand er plötzlich die Brandstiftung. Warum und wie er es getan hatte, will er nicht sagen, nur soviel: "Nur Gott kann mich retten."


Manfred Niederl, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.