Mi, 21. November 2018

US Open

01.09.2017 07:38

Drama pur! Federer muss erneut über fünf Sätze

Roger Federer hat auch in seinem zweiten Match bei den mit 50,4 Mio. Dollar dotierten US Open über die volle Distanz gehen müssen. Der 36-jährige Schweizer Superstar, der schon zum Auftakt gegen Frances Tiafoe (USA) viel Mühe hatte, rang am Donnerstag den Russen Michail Juschnij trotz eines 1:2-Satzrückstands mit 6:1,6:7(3),4:6,6:4,6:2 nieder.

Mühe hatte in der Night Session zunächst auch Rafael Nadal, ehe er doch noch sicher 4:6,6:3,6:2,6:2 gegen den Japaner Taro Daniel siegte. Die beiden Superstars haben also die Runde der letzten 32 erreicht, dafür ist mit Cincinnati-Sieger Grigor Dimitrow (BUL-7) ein weiterer Titelkandidat vorzeitig ausgeschieden. Dimitrow wurde Opfer eines stark aufspielenden Andrej Rublew (RUS), der wie schon zuvor Denis Shapovalov (18 Jahre/Sieg über Jo-Wilfried Tsonga/FRA-8) und Borna Coric (20 Jahre/Sieg über Alexander Zverev/GER-4) eine Welle von starken Youngstern ankündigte.

Der 19-jährige feierte mit dem 7:5,7:6(3),6:3 über Dimitrow seinen ersten Sieg über einen Top-Ten-Spieler. Damit sind neben Andy Murray, der schon vor dem Turnier passen musste, drei weitere der Top 8 gesetzten Spieler schon ausgeschieden: Zverev, Dimitrow und Tsonga. Übrig sind noch der topgesetzte Nadal, Federer (3), Marin Cilic (5) und Österreichs Dominic Thiem (6).

Federer war bisher allerdings weit davon entfernt, an seine überzeugenden Leistungen bei den Triumphen in Melbourne oder Wimbledon anzuschließen. In Wimbledon kassierte der Schweizer etwa im gesamten Turnierverlauf nur vier Breaks, in New York in zwei Runden schon acht. Zudem beging der Eidgenosse gegen Juschnij, den er nun aber trotzdem zum 17. Mal im 17. Match besiegt hat, nicht weniger als 68 Eigenfehler.

Federer mit Premiere
Noch nie zuvor ist Federer mit zwei Fünf-Satz-Matches in Folge in ein Major gestartet. Fakt ist, dass er es in dieser Form schwer haben wird, auch sein 20. Grand-Slam-Turnier zu gewinnen. Über Müdigkeit macht sich der Maestro aber keine Gedanken. "Nein, man ist so froh, dass man durch ist, darum schaut man nicht auf das Negative. Ich konnte mich nicht so gut vorbereiten, also wusste ich, dass ich es zu Beginn schwer haben werde", sagte Federer. Er glaubt, dass er sich nun steigern kann. Körperlich hat er keine Probleme, der Rücken zwickt ihn nicht mehr, versichert er. Und gegen seinen nächsten Gegner, Feliciano Lopez, hat er immerhin auch eine 12:0-Bilanz stehen.

Federer glaubt nicht an Wachablöse im nächsten Jahr
An die von einigen Beobachtern bevorstehende Revolution der Jungen oder an eine Wachablöse im Jahr 2018 glaubt Federer übrigens nicht. "Wir wissen ja nicht, in welcher Verfassung viele der Top-Spieler zurückkommen werden", erinnert Federer. In New York fehlen mit Titelverteidiger Stan Wawrinka, Novak Djokovic, Andy Murray, Kei Nishikori und Milos Raonic ja gleich fünf Stars. "Sie könnten super ausgeruht und ready zurückkommen", sagte Federer und spricht aus Erfahrung. Er selbst und Nadal waren 2017 ja das Beispiel dafür.

"Die Wachablöse wird eines Tages kommen. Es könnte vielleicht nächstes Jahr sein, aber ich sage voraus, dass es noch ein paar Jahre mehr dauern wird", glaubt der Schweizer. Auch von einem Dimitrow, der wegen seines ähnlichen Spielstils, aber auch wegen seine Potenzials "Baby-Fed" genannt wird, war schon vor Jahren ein Vorstoß ganz nach vorne erwartet worden. Doch die Ausnahme-Generation mit den Großen Vier Federer-Nadal-Murray-Djokovic sowie Wawrinka hat da noch ein Wörtchen mitzureden.

Nummer eins weiter
Die Damen suchen hingegen nach neuen Stars, die hochschwangere Serena Williams wird gerade bei ihrem Heim-Slam schmerzlich vermisst. Die Weltranglisten-Erste Karolina Pliskova hatte am Donnerstag viel Mühe beim 2:6,6:3,6:4 über Nicole Gibbs (USA). Die tschechische Vorjahresfinalistin steigerte im zweiten Satz ihre Aufschlagleistung, was der Schlüssel zur Wende war.

Rekord bei den Damen
Für eine Überraschung sorgte die Japanerin Kurumi Nama, die die als Nummer 8 gesetzte Russin Swetlana Kusnezowa in Runde zwei mit 6:3,3:6,6:3 eliminierte. Und die US-Amerikanerin Shelby Rogers sorgte für einen Damen-Rekord in New York: Ihr 7:6(6),4:6,7:6(5)-Erfolg über Daria Gavrilova (AUS) dauerte 3:33 Stunden, so lange wie keines in der Geschichte zuvor. Zehn Minuten länger als 2015, als Johanna Konta die Spanierin Garbine Muguruza in drei Sets eliminiert hatte.

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Spielplan
23.11.
24.11.
25.11.
26.11.
27.11.
Österreich - Bundesliga
Admira Wacker
17.00
FK Austria Wien
RZ Pellets WAC
17.00
SV Mattersburg
TSV Hartberg
17.00
FC Salzburg
Österreich - 2. Liga
WSG Wattens
14.30
SV Horn
BW Linz
14.30
SV Lafnitz
SK Austria Klagenfurt
14.30
FC Liefering
Deutschland - Bundesliga
Bayern München
15.30
Fortuna Düsseldorf
Hertha BSC
15.30
1899 Hoffenheim
FC Augsburg
15.30
Eintracht Frankfurt
1. FSV Mainz 05
15.30
Borussia Dortmund
VfL Wolfsburg
15.30
RB Leipzig
FC Schalke 04
18.30
1. FC Nürnberg
England - Premier League
FC Brighton & Hove Albion
16.00
Leicester City
FC Everton
16.00
Cardiff City
FC Fulham
16.00
Southampton FC
Manchester United
16.00
Crystal Palace
FC Watford
16.00
FC Liverpool
West Ham United
16.00
Manchester City
Tottenham Hotspur
18.30
FC Chelsea
Spanien - LaLiga
SD Eibar
13.00
Real Madrid
FC Valencia
16.15
Rayo Vallecano
SD Huesca
18.30
UD Levante
Atletico Madrid
20.45
FC Barcelona
Italien - Serie A
Udinese Calcio
15.00
AS Rom
Juventus Turin
18.00
Spal 2013
Inter Mailand
20.30
Frosinone Calcio
Frankreich - Ligue 1
Paris Saint-Germain
17.00
FC Toulouse
SM Caen
20.00
AS Monaco
Dijon FCO
20.00
FC Girondins Bordeaux
FC Nantes
20.00
SCO Angers
Stade de Reims
20.00
EA Guingamp
Racing Straßburg
20.00
Olympique Nimes
Türkei - Süper Lig
Buyuksehir Belediye Erzurumspor
11.30
Antalyaspor
Alanyaspor
14.00
Kayserispor
Ankaragucu
17.00
Besiktas JK
Niederlande - Eredivisie
PEC Zwolle
18.30
ADO Den Haag
NAC Breda
18.30
Ajax Amsterdam
PSV Eindhoven
20.45
SC Heerenveen
Fortuna Sittard
20.45
Heracles Almelo
Belgien - First Division A
Standard Lüttich
18.00
AS Eupen
KV Oostende
20.00
KV Kortrijk
Waasland-Beveren
20.00
Royal Mouscron
KRC Genk
20.30
Cercle Brügge
Griechenland - Super League
Panathinaikos Athen
15.00
GS Apollon Smyrnis
Asteras Tripolis
16.15
AE Larissa FC
Panaitolikos
18.00
AEK Athen FC
FC PAOK Thessaloniki
18.30
AO Xanthi FC
Russland - Premier League
FC Dinamo Moskau
12.00
FK Jenisej Krasnojarsk
FC Orenburg
14.30
FC Ufa
FK Anschi Machatschkala
17.00
FC Rubin Kazan
Ukraine - Premier League
Karpaty Lemberg
13.00
SFC Desna Tschernihiw
FC Mariupol
13.00
Vorskla Poltawa
Österreich - Bundesliga
SCR Altach
14.30
SK Sturm Graz
SKN St. Pölten
14.30
Wacker Innsbruck
SK Rapid Wien
17.00
LASK Linz
Österreich - 2. Liga
SC Wiener Neustadt
10.30
Floridsdorfer AC
FC Juniors OÖ
10.30
SV Ried
Deutschland - Bundesliga
SC Freiburg
15.30
Werder Bremen
Borussia M'gladbach
18.00
Hannover 96
England - Premier League
AFC Bournemouth
14.30
Arsenal FC
Wolverhampton Wanderers
17.00
Huddersfield Town
Spanien - LaLiga
Athletic Bilbao
12.00
FC Getafe
FC Sevilla
16.15
Real Valladolid
Espanyol Barcelona
18.30
FC Girona
FC Villarreal
20.45
Real Betis Balompie
Italien - Serie A
Parma Calcio 1913 S.r.l.
12.30
US Sassuolo
FC Bologna
15.00
ACF Fiorentina
FC Empoli
15.00
Atalanta Bergamo
SSC Neapel
15.00
AC Chievo Verona
Lazio Rom
18.00
AC Mailand
FC Genua
20.30
Sampdoria Genua
Frankreich - Ligue 1
HSC Montpellier
15.00
Stade Rennes
OGC Nice
17.00
OSC Lille
SC Amiens
21.00
Olympique Marseille
Türkei - Süper Lig
Sivasspor
11.30
Caykur Rizespor
Akhisar Bld Spor
14.00
Bursaspor
Trabzonspor
17.00
Fenerbahce
Kasimpasa
17.00
Malatya Bld Spor
Niederlande - Eredivisie
FC Emmen
12.15
SBV Excelsior
FC Utrecht
14.30
De Graafschap
Feyenoord Rotterdam
14.30
FC Groningen
Willem II Tilburg
14.30
Vitesse Arnhem
VVV Venlo
16.45
AZ Alkmar
Belgien - First Division A
KAA Gent
14.30
Royal Antwerpen FC
St. Truidense VV
18.00
RSC Anderlecht
Sporting Lokeren
20.00
Royal Charleroi SC
Griechenland - Super League
PAS Giannina FC
16.15
Apo Levadeiakos FC
Atromitos Athens
18.00
Olympiakos Piräus
OFI Kreta FC
18.30
Aris Thessaloniki FC
Russland - Premier League
FC Spartak Moskau
12.00
FC Krylia Sovetov Samara
FC Krasnodar
14.30
FC Arsenal Tula
FC Zenit St Petersburg
17.00
FK Rostow
Ukraine - Premier League
FC Olimpik Donezk
13.00
FC Zorya Lugansk
FC Chernomorets Odessa
16.00
FC Arsenal Kiew
FC Olexandrija
18.30
FC Dynamo Kiew
England - Premier League
FC Burnley
21.00
Newcastle United
Spanien - LaLiga
Real Sociedad
21.00
Celta de Vigo
Italien - Serie A
Cagliari Calcio
20.30
FC Turin
Türkei - Süper Lig
Goztepe
18.00
Basaksehir FK
Griechenland - Super League
Panionios Athen
18.30
Lamia

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.