Sa, 15. Dezember 2018

Tipp der Woche

04.10.2017 17:01

Es muss nicht Adobe sein: Photoshop-Alternativen

Der Softwarekonzern Adobe hat mit Photoshop das wohl mächtigste Werkzeug zur Bildbearbeitung im Sortiment, das es gibt. Doch die Software ist teuer - für Privatleute oft zu teuer. Sie haben zum Glück einige, teils kostenlose Alternativen. Welche, das erfahren Sie hier.

Open-Source-Alternative GIMP
Wer an Photoshop gewöhnt ist, wird sich zwar ein wenig in das Interface dieser Alternative einarbeiten müssen, in puncto Funktionsumfang kann die freie Bildbearbeitungs-Software GIMP aber durchaus mit der teuren Adobe-Software mithalten. Zum Glück gibt's auf der GIMP-Website viele Anleitungen.

Online-Bildbearbeitung Pixlr
Ganz ohne Download kommt die Online-Bildbearbeitung Pixlr von Autodesk aus. Einfach die Website besuchen - oder unter Android oder iOS die Pixlr-App installieren - und schon können Sie mit der Bildbearbeitung loslegen. Einsteigerfreundlicher, aber auch nicht ganz so reich an Funktionen wie GIMP und Photoshop.

Kostenlos und mächtig: Paint.net
Aus einem Studentenprojekt entstanden, ist Paint.net ein ebenso kostenloses wie mächtiges Bildbearbeitungs-Tool für Windows. Die Bedienung ist etwas eingängiger als beim Rivalen GIMP, der Funktionsumfang nicht ganz so groß, aber für Hobby-Bildbearbeiter allemal ausreichend.

Online-Editor Photoscape
Wer nicht in die Tiefen der professionellen Fotobearbeitung eintauchen, sondern stattdessen lediglich die Ferien-Schnappschüsse mit ein paar Klicks verschönern möchte, ist bei Photoscape gut aufgehoben. Das Programm bietet keine umfangreichen Profi-Tools, sondern beschränkt sich auf die häufig genutzten Funktionen wie Zuschneiden oder Kontrast-Einstellung. Wer mag, kann mit Photoscape sogar GIFs erstellen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Leitgeb strahlt
Salzburg-Routinier: „Nichts spricht gegen Titel“
Fußball International
Ab nach Saudi-Arabien
Ex-„Bullen“-Knipser Soriano hat einen neuen Klub
Fußball International
Gregoritsch im Talk
Glaube und Fußball halfen bei Schicksalsschlägen
Fußball National
Bestürzung nach Tat
Die Hintergründe der Adelstragödie
Niederösterreich
Jetzt spricht Tochter
Hundertwasser: Der Krimi um das dunkelbunte Erbe
Österreich
Verschärfte Sex-Regeln
Facebook verbietet Usern sexuelle Andeutungen
Digital
Genuss ohne Reue
Herzgesundes Weihnachtsmenü
Gesund & Fit
Geheimdienst-Hinweise
„Schattenarmee“: Auch Österreicher beteiligt
Österreich
Schlüpfriger Rückblick
Kim Kardashians schärfste Nackt-Momente des Jahres
Video Stars & Society
Zehner-Meisterschaften
Formatänderung der Regionalliga West beschlossen!
Fußball National
0:2 gegen Wolfsburg
Nürnberg verliert wieder, Margreitter spielt durch
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.