05.12.2006 07:54 |

Mord im Plattenbau

Vier Tote bei Familiendrama in Berlin

Bei einem Familiendrama in Berlin-Marzahn sind vier Menschen ums Leben gekommen. Drei der Opfer, eine 53 Jahre alte Frau und ihre beiden schwer behinderten erwachsenen Kinder - Sohn (34) und Tochter (22) lagen erwürgt in ihren Betten, teilte der Sprecher der Berliner Staatsanwaltschaft am Montagabend mit. Der Lebensgefährte der Frau habe sich möglicherweise vergiftet. Er saß vornüber gebeugt tot am Küchentisch, wie der Sprecher weiter sagte. Womit er sich umbrachte, müsse die weitere Obduktion klären. Möglicherweise habe er sich mit einer Überdosis Tabletten getötet.

Nach den Erkenntnissen der Ermittler hätten die Mutter und ihre Gefährte entschieden, gemeinsam mit den schwer behinderten Kindern aus dem Leben zu scheiden, sagte Grunwald. Die Leichen waren am Montagvormittag entdeckt worden. Die Ermittler fanden am Nachmittag in der Wohnung einen Abschiedsbrief. "Wer ihn geschrieben hat, steht noch nicht fest", sagte Polizeisprecher Bernhard Schodrowski. Auch zum Inhalt des Schreibens könne noch nichts mitgeteilt werden. Schusswaffen oder Messer hätten bei dem Drama keine Rolle gespielt.

Die Mordkommission ermittelt
Den Rettern habe sich beim Betreten der Wohnung "ein grausiges Bild" geboten, sagte der Polizeisprecher. Die vier Opfer wohnten gemeinsam in der Vier-Zimmer-Wohnung im dritten Stock. Polizisten sicherten den Eingang ab, Gerichtsmediziner untersuchten die Toten noch in der Wohnung, bevor die Leichen weggebracht wurden. Weitere Obduktionsergebnisse wurden für Dienstag erwartet.

Familie galt als nett und freundlich
Nach Polizeiangaben waren die beiden erwachsenen Kinder am Morgen nicht wie erwartet zu einem Physiotherapietermin erschienen, was die Suche in Gang gebracht hatte. Die Feuerwehr brach die Wohnung auf. Nach Angaben eines Nachbarn arbeiteten beide Kinder in einer Behindertenwerkstatt, die Familie schilderte er als nett und freundlich. Der 34-Jährige und die 22-Jährige seien jeden Morgen von einem Pflegedienst zur Arbeit abgeholt worden. Der leibliche Vater lebe von der Familie getrennt, hieß es weiter.

Marzahn liegt am östlichen Stadtrand Berlins und ist von Plattenbauten geprägt, auch viele Ausländer wohnen dort. Bei den Opfern handelt es sich um Deutsche. In Berlin hat es dieses Jahr noch keinen Fall von dieser Dimension gegeben.