Di, 21. August 2018

Trotz Aufstieg

03.08.2017 11:46

Kaum spielerische Steigerung bei der Austria

Ein in allen Bereichen hitzig ausgefallener Auftritt in Zypern hat für die Austria noch zum Happy End gereicht. Als ruhmreich wird das 2:1 bei AEL Limassol und der damit verbundene Aufstieg ins Play-off zur Europa League nicht in die Klubgeschichte eingehen. Hauptsache gewonnen lautete die Quintessenz. Steigerungspotenzial scheint bei den "Veilchen" nach wie vor zur Genüge vorhanden.

"Hauptsache weiter, das ist das Wichtigste", war nicht nur das Resümee von Raphael Holzhauser. Der Spielmacher bewahrte in einer aufgeladenen Atmosphäre im Stadion von Larnaka die Ruhe und brachte die Austria per Foulelfmeter in Führung. Das Vorspiel zum 1:0 hatte es in sich. Die Austrianer wurden vom kasachischen Referee Artjom Kuchin in die Kabine geschickt, als nach Rot für Limassols Kapitän Marcos Airosa Gegenstände Richtung Gästebank flogen. Austria-Trainer Thorsten Fink erschien nach Schlusspfiff mit beflecktem Hemd. "Ich habe einen Kaffeebecher abbekommen, auch einige Spieler wurden beworfen", sagte der Deutsche.

An seiner Elf sei die rund viertelstündige Unterbrechung ebenso wie die feindselige Stimmung im Stadion nicht spurlos vorüber gegangen. "Wir haben uns aus dem Rhythmus bringen lassen", meinte Fink. Mit einem Mann mehr und der Führung im Rücken agierten die Austrianer verunsichert, brachten offensiv wenig zustande und sich selbst völlig unnötig in die Bredouille. Nach einer Stunde leistete sich Torhüter Osman Hadzikic noch dazu einen folgenschweren Patzer zum 1:1. Erinnerungen an Pilsen wurden wach.

Keine Leistungssteigerung
Dass die Austria nach wie vor noch nicht wirklich in der Saison angekommen ist, war auch auf Zypern augenscheinlich. Einige Akteure laufen weiter ihrer Form hinterher, dazu fehlt vorne ohne den abwanderungswilligen Larry Kayode die Durchschlagskraft. Der dieses Mal anstelle von Kevin Friesenbichler in der Spitze aufgebotene Christoph Monschein konnte sich nicht ins Szene setzen, der Neuzugang bekam aber auch kaum brauchbare Bälle. Sich bietende Chancen auf Konter wurden durch Ungenauigkeiten verspielt. "Das ist das einzige, was ich der Mannschaft vorwerfen muss", sagte Fink.

Immerhin: Das "Minimalziel" Play-off wurde erreicht. Mit diesem wurde budgetiert, alles darüber hinaus sind Zusatzeinnahmen. Die letzte Phase um den Einzug in die Gruppenphase wird Freitag (13.00 Uhr) in Nyon ausgelost. Die Austria könnte als ungesetzte Mannschaft in den Töpfen landen. Vor die Wiener gereiht ist nun beispielsweise Salzburg nach dem Aus in der Champions-League-Quali. Auch Ajax Amsterdam, Ludogorez Rasgrad, Dynamo Kiew oder Legia Warschau erwischte es, sie stehen in der Setzliste vor der Austria. Entschieden wird die Setzung am Donnerstagabend in den übrigen Europa-League-Rückspielen.

Das Play-off-Hinspiel geht in zwei Wochen in Szene, bis dahin warten auf die national noch auf den ersten Zähler wartende Austria harte Ligaspiele gegen Rapid und den LASK. Das Prestigeduell mit dem Erzrivalen steht Sonntag an. Die Leistung gegen Limassol stimmt zwar nicht unbedingt zuversichtlich, die Beteiligten bauen nach dem ersten Saisonsieg aber auf den psychologischen Effekt. "Das gibt der Mannschaft Schub für das Derby", vermutete Fink, auch Vorstand Markus Kraetschmer hoffte: "Für uns ist so ein Erfolgserlebnis ganz entscheidend."

 

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.