Mo, 18. Juni 2018

Auf Reschenstraße

05.07.2017 21:13

Felssturz auf Straße: Autofahrer (28) tot

Von einem gewaltigen Felssturz wurde am Sonntag im Ötztal ein Ehepaar getötet. Nur drei Tage später starb Mittwoch Nachmittag wieder ein Mann (28) durch einen Felssturz. Der Südtiroler war mit seinem Auto auf der Reschenstraße unterwegs, als der Steinschlag ihn erwischte.

Das Unglück ereignete sich kurz vor 14 Uhr zwischen Pfunds und Nauders. Der 28-jährige Südtiroler war mit seinem Fahrzeug Richtung Pfunds unterwegs. Die Strecke entlang des steilen Hangs ist mit Galerien und Steinschlagnetzen abgesichert, weil dort immer wieder Steine aus den Felsen brechen. Derzeit konnte laut Landesgeologen aber nicht mit so einem gewaltigen Felssturz gerechnet werden.

Und dennoch passierte es! Riesige Brocken lösten sich rund 150 Meter oberhalb der Straße und donnerten in die Tiefe. Sie bahnten sich einen Weg durch den Wald und durchschlugen mit voller Wucht die Sicherheitsnetze. "Einer der Steine traf genau das Auto des 28-Jährigen. Der Mann dürfte sofort tot gewesen sein", schildert ein Polizist den Hergang. Das Fahrzeug wurde bis zur Unkenntlichkeit zerquetscht.

Die Rettungskräfte waren rasch vor Ort. Der Einsatz war für sie aufgrund der Gefahr eines weiteren Felssturzes gefährlich. Mit Hilfe eines Lastenkrans wurde das Auto geborgen. Die Reschenstraße wurde bis auf Weiteres gesperrt.

Claudia Thurner, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.