Sa, 19. Jänner 2019

VKI-Test

31.05.2017 14:32

Notebook-Service: Kleine Ursache, große Rechnung

Notebook defekt, was tun? Der Verein für Konsumenteninformation hat elf Servicewerkstätten in Wien und Tirol getestet. Über die Art mancher Fehlerdiagnosen staunten die Verbraucherschützer dabei nicht schlecht - über die Bandbreite bei den Reparaturkosten ebenso.

Insgesamt elf gleichartige Notebooks der Marke Dell, Typ Latitude E6430-1994, hatten die Verbraucherschützer ins Rennen geschickt, um sieben PC-Reparaturwerkstätten in Wien und vier weitere in Tirol zu testen. Alle Geräte wiesen denselben simplen und laut VKI selbst für Laien mit freiem Auge erkennbaren Fehler auf: Der Stecker, der die Tastatur mit der Hauptplatine verbindet, damit diese "Saft" bekommt und die Tastatureingaben weiterleitet, wurde herausgezogen.

Die gute Nachricht vorweg:Repariert wurden die zum Service gebrachten Notebooks am Ende alle. Gebraucht haben die Anbieter dafür allerdings zwischen zehn Minuten und fünf Tagen. Berechnet wurden zwischen null Euro wie beim Testsieger techbold und 200 Euro bei der teuersten der getesteten Werkstätten. "Fasziniert waren wir vom Röntgenblick mancher Servicemitarbeiter, die - ohne das Notebook geöffnet zu haben - bereits die Fehlerursache diagnostiziert hatten und uns auf dieser Basis eine mündliche Kostenschätzung geben konnten", kommentiert der VKI die Ergebnisse.

Die Verbraucherschützer raten Konsumenten bei der Reparatur von Computern und Notebooks generell dazu, im Fall eines Fehlers der Werkstätte das Problem möglichst genau zu beschreiben und vor der Erteilung des Aufwands die Diagnosekosten zu erfragen. Denn oft sei bereits die Auffindung des Fehlers ein enormer Aufwand, den Servicewerkstätten in Rechnung stellten. Werde der Reparaturauftrag dann erteilt, sollte auf eine detaillierte Reparaturaufstellung bestanden werden, die den Aufwand veranschlagt und die verschiedenen Leistungsposten transparent ausweist.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
ÖFB-Star sagt Sorry
Neuer China-Klub bietet 40 Millionen für „Arnie“
Fußball International
Bei Hoffenheim
Sieg! Eiskalte Bayern starten die Dortmund-Jagd
Fußball International
Trotz Wiederwahl
Knalleffekt! Lustenau-Boss Nagel tritt zurück
Fußball International
Transfer perfekt
Kainz zu Köln-Deal: „Freue mich auf neues Kapitel“
Fußball International
Sturm nur Remis
Salzburg startet mit Tor-Gala in Testspielserie
Fußball National
Neue Kampagne
Rapid-Gegner Inter reagiert auf Affenlaute
Fußball International
Geheime Details
Mourinho zu Klub-Boss: „Zahle und rede nicht“
Fußball International
Levante-Beschwerde
Protest abgelehnt! Barcelona bleibt im Cup-Bewerb
Fußball International
Keine Versteigerungen
Post verkauft unzustellbare Pakete an Mitarbeiter
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.