Mo, 22. Oktober 2018

Unheimliche Serie

30.05.2017 07:04

Unbekannter lockerte Radmuttern an Auto

Die unheimliche Serie geht offenbar weiter: Ein Lenker eines VW Golf im Kärntner Völkermarkt hat angezeigt, dass Unbekannte die Muttern des linken Vorderrades gelockert hätten. Das scheint nicht der einzige Fall zu sein: In den vergangenen Monaten gab es mehrere Anzeigen, die von der Polizei aber nicht veröffentlicht wurden.

"Es kann schon vorkommen, dass Radmuttern nicht vollständig anzogen werden, aber das ist nicht die Regel", versichert ein Mitarbeiter eines Klagenfurter Reifen-Fachhandels. "Früher gab es solche Fälle, aber heute wird jedes Rad im Fachhandel von ausgebildetem Personal montiert und mit einem Drehmomentschlüssel noch einmal überprüft. Hinter lockeren Radmuttern können also nur 'Bosnigl' stecken. Oder beim Umstecken zu Hause wurde nicht aufgepasst." Was vermutlich oft passiert, wie die weit mehr als 50 Anzeigen belegen, die die Polizei in den vergangenen Monaten dokumentiert hat.

Manipulation vor Fahrt bemerkt
Zuletzt wurde ein Vorfall in Völkermarkt bekannt. Ein Autolenker hatte gemeldet, dass am vergangenen Freitag zwischen Mitternacht und 12.30 Uhr ein Unbekannter alle fünf Radmuttern am linken Vorderrad seines VW Golf gelockert habe. Der Fahrzeugbesitzer hat die Manipulation zum Glück vor der Fahrt bemerkt. Nicht auszudenken, was passieren hätte können, wenn sich das Rad auf der Straße gelöst hätte.

Hannes Wallner, Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.