Fr, 20. Juli 2018

27.10.2006 16:20

Vergewaltigung in Marchtrenk...

Das freie Wort
Ein schwarzafrikanischer Asylwerber vergewaltigt mitten in Marchtrenk eine Frau auf brutalste Art und Weise.

Eine Welser Staatsanwältin (!) zeigt diese Sexbestie nur auf freiem Fuß an (diese Dame muss wohl sehr eng mit Frau Stoisits verwandt sein). Warum laufen hier nicht alle Frauenorganisationen Sturm?

Aber vielleicht treibt sich der, dank Ihrer Entscheidung, in Freiheit befindliche Täter ja jetzt in Wels herum, dann wünsche ich Ihnen ein Rendezvous mit diesem "Herrn". Keine Angst, Sie hätten rein gar nichts zu befürchten, es besteht ja offensichtlich keine Wiederholungsgefahr.

Justitia hat gesprochen (wohl nach dem stoisitsschem Gutmenschen-Motto: Schützt die Täter), nun werden sich die Frauen in Österreich wesentlich sicherer fühlen.




Ing. Dietmar Ennikl, Linz
erschienen am Sa, 28.10.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.