So, 24. Juni 2018

27.10.2006 16:20

Pensionsalter?

Das freie Wort
Ich lese in Ihrer Zeitung, dass Herr Marin laut über eine Anhebung des gesetzlichen Rentenalters auch in Österreich nachgedacht hat. Mich verwundert, dass alle politischen Parteien in Österreich diesen Vorschlag ablehnen. Wenn ich den Veröffentlichungen der Statistik Austria glauben darf, dann waren im Jahr 2005 etwa ein Fünftel (22%) der Österreicher älter als 60 Jahre. Im Jahr 2050 werden es bereits ein Drittel (33,7%) aller Österreicher sein. Die Lebenserwartung betrug 1961 bei Einführung des Pensionsalters mit 65 Jahren für Männer etwa 66,5 Jahre und heute etwa 76,5 Jahre, für Frauen 1961 etwa 73 Jahre und heute 82 Jahre.

Dank der Medizin und der von der öffentlichen Hand unterstützten Sozialhilfen ist die Lebenserwartung weiter steigend. Kann man unsere politischen Parteien noch ernst nehmen? Wer zahlt in 30 oder 40 Jahren die Pensionen der heute in den Arbeitsprozess eintretenden jungen Menschen? Hier sehe ich rasches und leider für alle auch schmerzhaftes Handeln für unabdingbar. Geschieht nichts und haben Menschen keine Perspektiven, nach getanem Lebenswerk noch ein paar Jahre friedlich und ohne Druck leben zu können, dann gute Nacht unserer Demokratie.




Regierungsrat Peter Ripper, Graz
erschienen am Sa, 28.10.

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.