17.02.2017 22:37 |

Er wurde nur 57

Wasserspringen: Wunderkind Niki Stajkovic ist tot

Niki Stajkovic, Österreichs Wunderkind von einst, ist tot. Im Alter von gerade mal 57 Jahren ist der frühere Wasserspringer und immer lebenslustige Sportler am Freitag gegen 16 Uhr in Hallein bei einem Badeunfall gestorben. Dies bestätigten Freunde am Abend der "Kronen Zeitung".

Der ehemalige Weltklasse-Wasserspringer Nikola "Niki" Stajkovic ist Freitagnachmittag während eines Schwimmtrainings im Landessportzentrum Hallein-Rif gestorben. Kinder entdeckten den leblos am Grund des Beckens treibenden 57-Jährigen. Die Todesursache war vorerst unklar. Eine Obduktion soll Klarheit bringen, teilte die Polizei Salzburg am Samstag mit.

Seine 28-jährige Ehefrau schwamm zunächst mit dem Ex-Spitzensportler, sie verließ jedoch vorzeitig das Becken, um sich schon einmal umzuziehen. Gegen 16 Uhr wurde dann das Rote Kreuz in das Bad gerufen, weil eine Schimmgruppe einen reglosen Mann im Wasser gesehen hatte. Die Wiederbelebungsversuche blieben jedoch erfolglos.

1972 als Wunderkind gefeiert
Eine Nachricht, die einfach nicht zu fassen ist. Die Karriere Nikis, die ich ab den Spielen 1972 in München miterleben durfte, war unbeschreiblich. Damals wurde er mit 13 Jahren als Wunderkind gefeiert, als er vom 10-m-Turm 18. wurde. Fünfmal nahm er insgesamt an Olympischen Spielen teil, wobei er 1980 sogar Achter war.

Sein Leben aber sollte er später erst so richtig auf Hawaii genießen, wo ich ihn für die "Krone" besuchen und interviewen durfte. Das Surfen war auf Hawaii, wo er Wohnungen vermietete, seine große Leidenschaft geworden.

Dem Wasserspringen blieb er aber treu, leitete die Cliff-Diving-Tour und sorgte dafür, dass das Klippenspringen ins WM-Programm aufgenommen wurde. Nicht zu glauben, dass Niki schon von uns gegangen ist. Die Sportfamilie wird seiner ewig gedenken.

Olaf Brockmann, Kronen Zeitung/red

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 05. Juli 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.