Fr, 21. September 2018

Grippewelle

30.01.2017 16:19

Keine Tabletten hinterm Steuer

Autofahren, wenn man krank ist: Das ist keine gute Idee! Viele Medikamente haben - wie berichtet - heftige Nebenwirkungen. Schon gewöhnliche Schmerzmittel können schnell müde machen, stärkere Präparate sogar fahruntüchtig. Das Kuratorium für Verkehrssicherheit (KFV) warnt davor, sich nach der Einnahme von Tabletten ans Steuer zu setzen. Die Experten haben eine Checkliste für Lenker.

Grundsätzlich ist zu beachten: Der Lenker trägt die Verantwortung! "Viele Autofahrer unterschätzen aber die Gefahr, die vom Fahren unter Einfluss von Medikamenten ausgeht", heißt es seitens des KFV. Deshalb sei eine Fünf-Punkte-Checkliste vor Inbetriebnahme des Fahrzeugs hilfreich:

  1. Fühle ich mich fit?
  2. Habe ich Medikamente genommen?
  3. Bin ich mir sicher, dass diese die Fahrtüchtigkeit nicht beeinflussen?
  4. Gibt es heute ausnahmsweise eine Alternative zum Auto?
  5. Sollte ich einen Arzt oder Apotheker um Rat bitten?

"Praktisch ist in diesem Zusammenhang die 'Apo-App' der Österreichischen Apothekerkammer. Dort sind alle Medikamente, die die Fahrtüchtigkeit beeinflussen, mit einem Symbol versehen", weiß KFV-Direktor Othmar Thann.

Außerdem: Beruhigungs-, Schlaf- und Allergiemittel sollten nie mit Aufputschmitteln zusammen genommen werden. Manche Präparate gegen Bluthochdruck wirken sich ebenfalls negativ auf die Fahrtüchtigkeit aus.

Clara Milena Steiner, Kärntner Krone

Mehr zum Thema:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.