Di, 14. August 2018

Gruppensieg, adé

23.11.2016 22:49

FC Bayern kassiert in Rostow blamable 2:3-Watsch'n

Autsch! Bayern München hat sich in der Champions League gehörig blamiert. Der deutsche Rekordmeister kassierte in Russland beim FK Rostow eine peinliche 2:3-Niederlage, blieb im dritten Pflichtspiel in Folge sieglos und ließ die Chance auf den Sieg in der Gruppe D bereits am frühen Abend ganz klein werden. Atletico Madrid machte allen Hoffnungen später gegen PSV Eindhoven mit einem lockeren 2:0 dann endgültig den Garaus - und steht damit als Gruppensieger fest.

Die bereits zuvor immerhin fix aufgestiegenen Münchner gingen bei Minustemperaturen zwar erwartungsgemäß durch Douglas Costa in Führung (35.), Sardar Azmoun (44.) und Dimitri Poloz (50./Elfmeter) schlugen aber schnell zurück. Nach Juan Bernats Ausgleich (52.) avancierte Christian Noboa (67./Freistoß) zum Matchwinner. ÖFB-Star David Alaba wurde wie ein Großteil der Münchner A-Mannschaft geschont.

Bayern tonangebend, aber ohne zwingende Chancen
Die Bayern hatten zwar mehr als 70 Prozent Ballbesitz und waren auch tonangebend, Topchancen waren aber Mangelware. Vor der Pause gab es überhaupt nur zwei, Douglas Costa stand im Mittelpunkt. Ein Abschluss des Brasilianers verfehlte nur knapp das Tor (32.). Drei Minuten später machte der 26-Jährige seine Sache besser. Nach einem parierten Sanchez-Schuss konnte Verteidiger Cesar Navas den Ball nur schlecht klären und Costa staubte mit einem platzierten Schuss zur Münchner Führung ab.

Bayern-Defensive aktuell einfach nicht super-sicher
Der Offensivspieler war einer der Bayern-Aktivposten, leistete sich aber auch einen folgenschweren Schnitzer. Nach seinem Fehlpass in die Mitte konnten die Russen kontern, der Iraner Sardar Azmoun hatte mit Jerome Boateng leichtes Spiel und schloss souverän zum 1:1 ab (44.). Die Aktion zeigte wieder die momentane Anfälligkeit der Münchner in der Defensive. Die wäre auch schon fast nach neun Minuten bezwungen gewesen, Juan Bernat konnte nach einem Erochin-Kopfball nach Missverständnis von Holger Badstuber mit Tormann Sven Ulreich aber gerade noch vor der Linie klären.

Traumhafter Freistoßtreffer bringt Rostow den Sieg
Nach einer vergebenen Lahm-Kopfballchance (47.) legten die Hausherren gar vor. Der unsichere Boateng, der kurze Zeit später angeschlagen raus musste, brachte Noboa zu Fall und Poloz verwertete den Strafstoß souverän (50.). Für den Russen war es inklusive Quali bereits der fünfte Saisontreffer in der Königsklasse. Obwohl Bernat gleich darauf nach Ribery-Lochpass wuchtig ins kurze Eck traf (52.), gab es für den deutschen Meister nichts zu holen. Noboa versenkte einen über die Mauer geschossenen Freistoß im Eck zum Endstand (67.).

Der Dauerdruck der Gäste in der Folge blieb erfolglos, die zweite Pflichtspiel-Niederlage nach dem 0:1 bei Borussia Dortmund in der Liga wurde somit Gewissheit. Alaba und Co. schafften es damit erstmals seit der Saison 2009/10 nicht als Gruppensieger ins Achtelfinale. Rostow rehabilitierte sich eindrucksvoll für die 0:5-Klatsche in München.

Atletico Madrid fixiert Gruppensieg mit 2:0 gegen PSV
Im zweiten Spiel der Gruppe D ließ Atletico Madrid gegen PSV Eindhoven nichts anbrennen - 2:0. Die Spanier sind damit weiterhin makellos unterwegs, fixierten den fünften Sieg im fünften Spiel. Ihre Überlegenheit münzten die Madrilenen erst in der zweiten Hälfte in die nötigen Tore um, da trafen Kevin Gameiro (55.) und Antoine Griezmann (66.), der beim ersten Treffer die Vorarbeit geleistet hatte.

Alle Mittwoch-Ergebnisse:
Gruppe A:
Arsenal - Paris St. Germain 2:2 (1:1)
Tore: Giroud (45.+1/Elfmeter), Verratti (60./Eigentor) bzw. Cavani (18.), Iwobi (77./Eigentor)
Ludogorez Rasgrad - FC Basel 0:0
Gruppe B:
Besiktas Istanbul - Benfica Lissabon 3:3 (0:3)
Tore: Tosun (58.), Quaresma (83./Elfmeter), Aboubakar (89.) bzw. Guedes (10.), Semedo (25.), Fejsa (31.)
SSC Napoli - Dynamo Kiew 0:0
Gruppe C:
Celtic Glasgow - FC Barcelona 0:2 (0:1)
Tore: Messi (24., 56./Elfmeter)
Borussia Mönchengladbach - Manchester City 1:1 (1:1)
Tore: Raffael (23.) bzw. Silva (45.+1)
Gelb-Rote Karten: Stindl (51./Foul/Gladbach) bzw. Fernandinho (63./Foul/ManCity)
Gruppe D:
FK Rostow - Bayern München 3:2 (1:1)
Tore: Azmoun (44.), Poloz (50./Elfmeter), Noboa (67./Freistoß) bzw. Costa (35.), Bernat (52.)
Atletico Madrid - PSV Eindhoven 2:0 (0:0)
Tore: Gameiro (55.), Griezmann (66.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Fix im CL-Play-off
Minamino schießt RB Salzburg zu Last-Minute-Sieg!
Fußball International
Brücken-Drama in Genua
Star-Kicker „verpasst“ Inferno um 10 Minuten!
Fußball International
WM-Qualifikation
Verletzte Schnaderbeck fällt für Österreich aus!
Fußball International
Köln: Hooligan-Attacke
Unbeleuchtete Raser und „neue Gewalt-Dimension“
Fußball International
„Richtiger Zeitpunkt“
Vize-Weltmeister Mandzukic beendet Teamkarriere
Fußball International
Dario Scuderi
„Medizinisches Wunder!“ BVB-Stütze gibt Comeback
Fußball International
Die „Krone“ in Israel
Andi Herzog „ist ja ein extrem sympathischer Typ!“
Fußball International
Chelsea leiht ihn aus
Noch ein großer Coup: Bakayoko kommt zu Milan!
Fußball International
Wegen Patzer
Leverkusen zettelt Internet-Streit mit Cech an!
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.