Di, 17. Juli 2018

10.000-Euro-Coup

27.10.2016 23:44

Überfall auf Wettlokal: Verdächtiger ausgeforscht

Nach dem Überfall auf ein Wettlokal Dienstag Abend in der Innsbrucker Wilhelm-Greil-Straße konnte die Polizei noch am Nationalfeiertag einen 19-jährigen Tatverdächtigen ausforschen. Der Serbe stritt bei den Einvernahmen jeglichen Tatzusammenhang ab. Von der Beute - fast 10.000 Euro - fehlt nach wie vor jede Spur.

"Es war zunächst nur ein vager Hinweis, doch dieser hatte sich dann immer mehr verstärkt", schildert Chefermittler Ernst Kranebitter. Die Spur führte letztendlich zu einem 19-jährigen Serben. Dieser soll Dienstag gegen 23 Uhr vermummt in das Wettlokal nahe des Landhauses gestürmt sein und in akzentfreiem Englisch Geld gefordert haben. Dann gelang dem zunächst Unbekannten mit fast 10.000 € die Flucht - obwohl die Polizei nur wenig später vor Ort war.

Laut dem Chefermittler beantragte die Staatsanwaltschaft Mittwoch Abend die vorläufige Festnahme. Doch der 19-Jährige will nichts mit der Tat zu tun haben. "Er zeigt sich nicht geständig, auch von der Beute fehlt jede Spur", sagt Kranebitter.

Die Polizei sucht zudem noch einen Taxilenker, der kurz nach der Tat unwissentlich den Täter von der Innenstadt nach Mühlau chauffiert haben könnte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.