Mo, 23. Juli 2018

Besser nicht!

14.03.2017 11:26

Von diesen Diättipps sollten Sie die Finger lassen

Wenn's ums Traumgewicht geht, gibt es viele Diättipps, die die Kilos ohne viel Anstrengung purzeln lassen sollen. Doch Vorsicht! Nicht jeder gute Ratschlag hilft auch beim Kampf gegen den Hüftspeck. Im Gegenteil: Oft führen diese Binsenweisheiten sogar dazu, dass man zunimmt. Hier finden Sie die schlechtesten Diättipps aller Zeiten!

Light? Von wegen leicht(er)!
Light-Cola, Light-Joghurt, Light-Käse, Light-Knabbereien: Lebensmittel, die angeblich leicht sind und uns leichter machen sollen, gibt es im Supermarkt viele. Doch sind diese Produkte meist nur fettreduziert, haben aber dennoch gleich viele Kalorien wie ihre normalen Pendants. Wer mit Light-Produkten also sein Gewissen beruhigen möchte und umso mehr zuschlägt, der wird die Rechnung spätestens dann bekommen, wenn er das nächste Mal auf die Waage steigt.

Die süßeste Versuchung
Ja, es stimmt, dass dunkle Schokolade viel gesünder ist als Milchschokolade. Es stimmt aber nicht, dass man von Bitterschokolade deshalb essen kann, wieviel man möchte. Denn auch wenn gilt, dass je dünkler die Schoki ist, desto weniger Kalorien sie hat, schlägt die dunkle Versuchung immerhin noch mit stattlichen 496 Kalorien pro 100 Gramm zu Buche. Ein Schlankmacher ist sie also noch lange nicht!

Ice, Ice, Baby
Schon davon gehört, dass eiskalte Getränke die Kilos purzeln lassen? Ein Diättipp verspricht nämlich, dass gekühlte Drinks Kalorien verbrennen, weil der Körper die kalte Flüssigkeit erst mal auf Körpertemperatur bringen muss. Doch leider sind die paar Kalorien nicht annähernd genug, um richtige Erfolge auf der Waage zu erzielen.

Am Gefrierpunkt
Gleiches gilt übrigens beim nächsten Diättipp. Angeblich wird ordentlich Fett verbrannt, wenn man friert, da der Körper damit beschäftigt sein soll, sich selbst aufzuheizen. Allen Frostbeulen sei gesagt: Auch hier zeigt die geringe Anzahl an Kalorien keinen Effekt im Kampf gegen den Hüftspeck.

Sauer macht schlank?
Wird der Stoffwechsel durch saures Obst wie Zitronen, Grapefruits oder Limetten tatsächlich so sehr angeregt, dass man ohne viel Anstrengung Kilos verliert? Die ernüchternde - und wissenschaftlich belegte - Antwort lautet: Nein! Saures Obst hat leider keinerlei Diät-Wirkung.

Einfach gestrichen!
Beim sogenannten Dinner-Cancelling sollte das Abendessen einfach mal weggelassen werden. Der Effekt, so der Mythos: Über Nacht bringt man den Körper durch das Streichen der letzten Mahlzeit am Tag dazu, die Fettverbrennung auf Hochtouren laufen zu lassen. Wissenschaftlich erwiesen wurde das bislang jedoch nicht. Wichtig ist nicht, wann man Kalorien zu sich nimmt, sondern wie viele Kalorien über den Tag verteilt aufgenommen werden.

Daniela Altenweisl
Daniela Altenweisl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.