Do, 20. September 2018

Ausschreitungen

21.10.2016 12:57

Nizza-Fans randalierten in Stadt

Donnerstag Nachmittag kam es am Mozartplatz zu Ausschreitungen: Französische Fußballfans des OGC Nizza - die wegen des Spiels gegen Red Bull Salzburg in der Stadt waren - zündeten bengalische Feuer, warfen Stühle vor dem Café Glockenspiel herum und brachten in einem Shuttle-Bus eine Scheibe zum Bersten.

Rund 1300 Fußballfans des OGC Nizza feierten im Vorfeld des Europa League-Krachers in der Altstadt. Doch darunter mischten sich etwa 100 bis 120 gewalttätige Personen, wie die Polizei im Vorfeld erfuhr. Am Mozartplatz kam es dann zu den erwarteten Ausschreitungen. Gegen 15 Uhr hielten sich dort 300 bis 400 Fans auf. Einige zündeten bengalische Feuer, andere warfen mit Stühlen und demolierten Bänke. Die vorbereitete Polizei rückte mit rund 200 Mann an, kontrollierte und zeigte die Fans an, festgenommen wurde jedoch niemand.

Die teilweise betrunkenen Franzosen wurden von Shuttle-Bussen am Rudolfskai abgeholt und anschließend ins Stadion gebracht. Weil ein Bus auf Höhe des Unfallkrankenhauses jedoch zuvor wegen technischer Probleme zum Erliegen kam und der dahinter fahrende O-Bus nicht weiterfahren konnte, kam es zu einem kurzzeitigen Stau und einer Sperre der Imbergstraße.

Busscheibe für Frischluft zerstört
Plötzlich wurde eine Scheibe des Busses zerstört: Nach Angaben der Fans, weil sie Frischluft wollten. Der Bus wurde von der Polizei umstellt, die Anhänger beglichen den Schaden jedoch noch vor Ort und bezahlten 1000 Euro. Im Stadion verhielten sich die Fans friedlich, es kam dort zu keinen weiteren Auseinandersetzungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.