Fr, 19. Oktober 2018

Im Web bloßgestellt

10.10.2016 11:22

Betrogene Ehefrau "entfernt" nackte Konkurrentin

Einer betrogenen Ehefrau, die ihren Mann in flagranti mit ihrer Konkurrentin erwischt und das Ganze mit ihrem Handy gefilmt hat, droht nun Ärger. Der Grund: Die Thailänderin warf die splitternackte Flamme ihres Mannes nicht nur aus der Wohnung, sondern veröffentlichte auch das Video im Web.

"Als ich nach Hause kam und die Tür öffnete, habe ich meinen Mann mit einer fremden Frau gesehen", sagt die gehörnte Gattin. "Beim Sex - so sah es zumindest aus. Ich war unglaublich schockiert."

Als diese Frau auch noch erklärte, sie sei eine Prostituierte und wolle bezahlt werden, obwohl ihr Mann angab, es sei gar nicht zum Sex gekommen, habe sie das als Beweismittel gefilmt, berichtet die 24-jährige Manao Sutthiprapa.

Ehefrau droht Geldstrafe
Als sie das Video einer Freundin zeigen wollte, sei es "aus Versehen" im Netz gelandet - deshalb droht Sutthiprapa jetzt allerdings eine Geldstrafe. Denn die junge Frau, die auf dem Clip zu sehen ist, erstattete Anzeige wegen Rufmordes.

Der untreue Ehemann zeigte sich schockiert darüber, wie sich das Video im Netz verbreitet hatte. "Dass es in Thailand so viral gegangen ist, war schon heftig, aber dass es auch um die ganze Welt ging - das war ein richtiger Schock ..."

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.