Sa, 23. Juni 2018

Ab nach Kasachstan

28.09.2016 22:55

Rekordreise für Hütters Young Boys als Neuanfang

Die vom Vorarlberger Adi Hütter betreuten Young Boys bestreiten ihr 2. Europa-League-Gruppenspiel am Donnerstag im fernen Astana. Die Rekordreise nach Kasachstan soll für die Berner mit den ersten Punkten belohnt werden und einen Neuanfang markieren, nachdem der Europa-League-Auftakt vor zwei Wochen gegen Olympiakos Piräus (0:1) im Schatten der Klub-Restrukturierung gestanden war.

Damals ging es in der Young-Boys-Chefetage rund. Nach Sportchef Fredy Bickel und Geschäftsführer Alain Kappeler musste auch der von den Fans heftig kritisierte Verwaltungsrat Urs Siegenthaler den Schweizer Vizemeister verlassen.

In der Vorwoche wurde dann der bisherige Talent-Manager und frühere Team-Kapitän Christoph Spycher als neuer Sportchef beim Super-League-Klub präsentiert.

Hütter gestand, dass diese internen Turbulenzen nicht an allen seinen Spielern spurlos vorbeigegangen seien. Dass zuletzt gegen Olympiakos,Vaduz (0:0) und Sion (0:0) kein Treffer gelang, lag aber auch an der stark ersatzgeschwächten Offensive der Berner.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.