Sa, 23. Juni 2018

Neue Krankenstation

19.09.2016 16:59

Brucker Wildtier-Zentrum: Zukunft ist gesichert

Eine Vorreiterrolle nimmt das Naturschutzzentrum Weitental in Bruck an der Mur ein ein: Bis zum Frühjahr 2017 entstehen nun eine 144 m² große Kranken- und eine 133 m² große Quarantänestation. Damit ist die Auffangstation für Wildtiere auch rechtlich abgesichert.

"Die anderen Bundesländer blicken neidisch nach Bruck", sagt Siegfried Prinz, der seit 26 Jahren das Naturschutzzentrum in Bruck leitet. Die primäre Aufgabe ist der Schutz von Eulen- und Greifvögeln. Jährlich werden zudem etwa 400 Wildtiere vorübergehend aufgenommen, gesund gepflegt und zum Großteil wieder ausgewildert. Permanent befinden sich gut 150 Tiere in der Auffangstation.

Damit das Zentrum künftig offiziell als Tierheim geführt wird, ist die Errichtung der Kranken- und Quarantänestation notwendig. Von den Kosten (100.000 Euro) übernimmt das Land Steiermark 70.000 Euro. SP-Tierschutzlandesrat Anton Lang war am Montag mit Brucks Bürgermeister Hans Straßegger vor Ort und sicherte auch für die Zukunft eine enge Zusammenarbeit zu.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.