25.07.2006 10:45 |

Sauberkeitsfimmel

Schwiegertochter musste monatelang putzen

In Großbritannien ist eine Frau wegen schlechten Umgangs mit ihrer Schwiegertochter zu Schadenersatz verurteilt worden. Die 52-jährige Inderin muss umgerechnet 51.200 Euro zahlen, weil sie die junge Frau nach der Hochzeit monatelang nicht aus dem Haus ließ und fast rund um die Uhr zum Putzen zwang.

Die Frau habe ihrer Schwiegertochter das Leben "zur Hölle gemacht", urteilte ein Gericht in Nottingham nach britischen Zeitungsberichten vom Dienstag. Die Ehe ist inzwischen geschieden.

Die Hochzeit war 2002 von den beiden Familien eingefädelt worden, was im Milieu der indischen Einwanderer in Großbritannien keineswegs selten ist. Die damals 22-jährige Frau zog dann zu ihrem Mann, der noch bei den Eltern wohnte. Die Schwiegermutter verbot ihr nach einem Bericht der "Times" sogleich, das Haus alleine zu verlassen. Die Schikanen gingen so weit, dass sie die Toilette mit bloßen Händen putzen musste. Nach knapp fünf Monaten floh die Frau schließlich aus dem Haus und reichte die Scheidung ein.

Symbolbild