Di, 21. August 2018

Vater vor Gericht

29.11.2015 11:44

Wegen Tenniskarriere der Tochter auf Einbruchstour

Geknickt stand ein 44-Jähriger vor Kurzem vor dem Richter. Er wurde beschuldigt, bei drei Einbrüchen in Zahnarzt-Ordinationen 190.000 Euro Schaden angerichtet zu haben. Zwei Coups gestand der Serbe. Als Motiv gab er die teure Tenniskarriere seiner Tochter an.

Während sich die meisten Menschen vor dem Bohrer und der Spritze fürchten, fühlte sich der Schlosser zu diesen zahnmedizinischen Utensilien regelrecht hingezogen - freilich erst, nachdem Ärzte und Personal die Ordinationen längst verlassen hatten.

Der Serbe stieg zuerst in Fischamend (NÖ) und nur drei Wochen später in Parndorf (Bgld) in Zahnarztpraxen ein und stahl teure Geräte, um sie in bare Münze zu verwandeln. Das Geld habe der Angeklagte gebraucht, um die internationale Tenniskarriere seiner Tochter zu finanzieren, schilderte der Anwalt des Mannes vor Gericht.

Haftstrafe in der Schweiz
Einen weiteren Coup in Wien leugnete der 44-Jährige. Der Schuldspruch lautete dreieinhalb Jahre Haft. Übrigens: Wegen 40 Einbrüchen war der Serbe bereits in der Schweiz zu sechs Jahren hinter Gittern verurteilt worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.