29.03.2015 12:37 |

Sieg in Malaysia

Sebastian Vettel bricht die Mercedes-Dominanz!

Ferrari-Sensation in Sepang! Sebastian Vettel hat am Sonntag im Grand Prix von Malaysia die Mercedes-Dominanz gebrochen und bereits im zweiten Rennen für die "Scuderia" seinen ersten Sieg gefeiert. Dahinter landeten Weltmeister Lewis Hamilton und sein Mercedes-Teamkollege Nico Rosberg.

Vettel bescherte seinem neuen Team den ersten Grand-Prix-Triumph seit dem 12. Mai 2013. "Die Mission ist, den Titel nach Maranello zurückzubringen. Aber wir müssen jetzt in kleineren Schritten denken, auch wenn wir heute einen großartigen Job gemacht haben. Schauen wir, wo das alles enden wird", lautete der trotz aller Freude doch zurückhaltende Kommentar von Vettel, der nach seinem insgesamt 40. Grand-Prix-Erfolg in der WM nur noch drei Zähler hinter Titelverteidiger und Australien-Sieger Hamilton liegt.

"Das ist ein bewegender Moment für mich. Ich bin sehr stolz, was wir in so kurzer Zeit erreicht haben, wir haben ein großartiges Auto", betonte Vettel nach seinem ersten Sieg seit dem WM-Finale am 24. November 2013 in Brasilien. "Ich habe als Kind davon geträumt, einmal für Ferrari zu fahren. Und jetzt stehe ich schon nach meinem zweiten Rennen für Ferrari als Grand-Prix-Sieger da. Das wird mir bis zum Lebensende im Gedächtnis bleiben."

Dank perfekter Reifenstrategie und einem fehlerlosen Rennen durfte der ehemalige Red-Bull-Pilot, der im Vorjahr in seiner sechsten und letzten Saison für das österreichisch-britische Team erstmals sieglos geblieben war, nach 16 Monaten Pause wieder jubeln.

Vettel mit perfekter Strategie
Während der führende Pole-Setter Hamilton und Rosberg in der frühen Safety-Car-Phase in Runde vier nach dem Ausfall von Sauber-Pilot Marcus Ericsson an die Box zum Reifenwechsel fuhren, blieb Vettel auf der Strecke und kam so im Gegensatz zu den Mercedes-Fahrern mit nur zwei Stopps aus und raste einem ungefährdeten Sieg entgegen.

Im Finish zog er auch noch am Ex-Teamkollegen Daniel Ricciardo vorbei, der unmittelbar hinter seinem ebenfalls überrundeten Red-Bull-Stallgefährten Daniil Kwjat aus Russland nur Zehnter wurde. "Unsere Strategie war perfekt, wir haben alles richtig gemacht", lobte Vettel sein Team, das Mercedes die erste Niederlage seit dem 24. August des Vorjahres, als der Australier Ricciardo in Belgien gewann, zufügte und den 222. GP-Sieg feierte.

Marchionne: "Forza Ferrari!"
"Man musste heute die richtigen Entscheidungen zum richtigen Zeitpunkt treffen, dann geht es so gut aus", erklärte Maurizio Arrivabene, der erst seit November als Ferrari-Teamchef fungiert. Der 58-Jährige gratulierte aber auch Räikkönen, dem kurz nach dem Start von Sauber-Pilot Felipe Nasr bei einer Berührung ein Hinterreifen aufgeschlitzt worden war. Trotzdem schaffte es der Finne im zweiten Ferrari noch auf Platz vier. "Das war eine fantastische Leistung von Kimi mit so viel Pech im Rennen. Wir haben 1.000 Mitarbeiter in Maranello, ich bin froh und dankbar für alle", betonte Arrivabene.

Der neue Ferrari-Chef Sergio Marchionne war ebenfalls voll des Lobes: "Kompliment an Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen für ein sensationelles Rennen. Ich freue mich für alle Fans, die seit zu langer Zeit auf so einen Tag gewartet haben. Forza Ferrari!"

Mercedes als fairer Verlierer
Mercedes zeigte sich in der Stunde der Niederlage als fairer Verlierer. "Das war ein absolut verdienter Sieg für Ferrari, so bitter das ist für uns. Es war aber auch ein guter Weckruf, dass man nicht nachlassen darf. Wir waren heute einfach nicht schnell genug", analysierte Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff nüchtern.

Weltmeister Hamilton kam zu einem ähnlichen Schluss: "Ich muss Ferrari und Sebastian gratulieren, sie haben einen großartigen Job gemacht. Wir müssen uns jetzt zusammensetzen und besprechen, was wir falsch gemacht haben, damit uns das im nächsten Rennen in zwei Wochen in Shanghai nicht mehr passiert", forderte der 30-jährige Engländer.

Vizeweltmeister Rosberg, der als WM-Dritter zehn Punkte Rückstand auf seinen Teamkollegen hat, glaubte, den Grund für die Niederlage bereits zu kennen. "Ferrari hat das mit den Reifen besser gelöst als wir", meinte der 29-jährige Deutsche. Gleichzeitig kündigte Rosberg an: "Wir werden zurückschlagen. Das werden wir uns nicht gefallen lassen."

Das Endergebnis

1. Sebastian Vettel (GER) Ferrari 1:41:05,793
2. Lewis Hamilton (GBR) Mercedes +8,569
3. Nico Rosberg (GER) Mercedes +12,310
4. Kimi Räikkönen (FIN) Ferrari +53,822
5. Valtteri Bottas (FIN) Williams +1:10,409
6. Felipe Massa (BRA) Williams +1:13,586
7. Max Verstappen (NED) Toro Rosso +1:39,065
8. Carlos Sainz jr. (ESP) Toro Rosso +1 Runde
9. Daniil Kwjat (RUS) Red Bull +1 Runde
10. Daniel Ricciardo (AUS) Red Bull +1 Runde
11. Romain Grosjean (FRA) Lotus +1 Runde
12. Felipe Nasr (BRA) Sauber +1 Runde
13. Sergio Perez (MEX) Force India +1 Runde
14. Nico Hülkenberg (GER) Force India +1 Runde
15. Roberto Merhi (ESP) Manor +3 Runden
Ausgeschieden: Fernando Alonso (ESP) McLaren, Jenson Button (GBR) McLaren, Marcus Ericsson (SWE) Sauber, Pastor Maldonado (VEN) Lotus

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Spielplan
17.10.
18.10.
19.10.
20.10.
21.10.
Österreich - Regionalliga Ost
FC Mauerwerk
19.30
SC Wiener Neustadt
Österreich - 2. Liga
BW Linz
19.10
Floridsdorfer AC
SK Austria Klagenfurt
19.10
SV Horn
SKU Amstetten
19.10
SV Lafnitz
SK Vorwärts Steyr
19.10
SC Austria Lustenau
Young Violets FK Austria Wien
19.10
Wacker Innsbruck
Österreich - Regionalliga Ost
SC Neusiedl
19.00
SV STRIPFING
SK Rapid Wien II
19.00
SC Team Wiener Linien
FCM Traiskirchen
19.30
SV Mattersburg II
FC Marchfeld Donauauen
19.30
Bruck/Leitha
ASV Drassburg
19.30
ASK Ebreichsdorf
Österreich - Regionalliga Mitte
TUS Bad Gleichenberg
19.00
SC Kalsdorf
Sturm Graz A
19.00
ATSV Stadl-Paura
FC Wels
19.00
SC Weiz
UVB Vöcklamarkt
19.00
FC Gleisdorf 09
Deutschland - Bundesliga
Eintracht Frankfurt
20.30
Bayer 04 Leverkusen
Spanien - LaLiga
Granada CF
21.00
CA Osasuna
Frankreich - Ligue 1
OGC Nice
20.45
Paris Saint-Germain
Türkei - Süper Lig
Galatasaray
19.30
Sivasspor
Belgien - First Division A
Royal Excel Mouscron
20.30
FC Brügge
Russland - Premier League
Republican FC Akhmat Grozny
18.30
FC Lokomotiv Moskau
Ukraine - Premier League
FC Shakhtar Donetsk
18.00
Kolos Kovalivka
Österreich - Bundesliga
LASK
17.00
SV Mattersburg
SK Sturm Graz
17.00
FC Salzburg
SCR Altach
17.00
FC Admira Wacker Mödling
Österreich - 2. Liga
FC Liefering
14.30
SV Ried
FC Dornbirn 1913
16.00
FC Juniors OÖ
Österreich - Regionalliga Ost
Wiener Viktoria
16.00
Wiener Sportklub
SV Leobendorf
18.00
Admira Wacker II
Österreich - Regionalliga Mitte
Wolfsberger AC (A)
15.00
SV Ried II
Union Gurten
16.00
WSC Hertha
SV Allerheiligen
17.30
Asco Atsv Wolfsberg
USV Weindorf St. Anna am Aigen
19.00
Deutschlandsberger SC
Deutschland - Bundesliga
RB Leipzig
15.30
VfL Wolfsburg
Werder Bremen
15.30
Hertha BSC
Fortuna Düsseldorf
15.30
1. FSV Mainz 05
FC Augsburg
15.30
FC Bayern München
1. FC Union Berlin
15.30
SC Freiburg
Borussia Dortmund
18.30
Borussia Mönchengladbach
England - Premier League
Everton FC
13.30
West Ham United
Aston Villa
16.00
Brighton & Hove Albion
AFC Bournemouth
16.00
Norwich City
Chelsea FC
16.00
Newcastle United
Leicester City
16.00
Burnley FC
Tottenham Hotspur
16.00
Watford FC
Wolverhampton Wanderers
16.00
Southampton FC
Crystal Palace
18.30
Manchester City
Spanien - LaLiga
SD Eibar
13.00
FC Barcelona
Atlético Madrid
16.00
CF Valencia
CF Getafe
18.30
CD Leganés
RCD Mallorca
21.00
Real Madrid
Italien - Serie A
SS Lazio Rom
15.00
Atalanta Bergamo
SSC Neapel
18.00
Hellas Verona
Juventus Turin
20.45
Bologna FC
Frankreich - Ligue 1
Olympique Lyon
17.30
Dijon FCO
Stade Reims
20.00
Montpellier HSC
SCO Angers
20.00
Stade Brestois 29
FC Metz
20.00
FC Nantes
FC Toulouse
20.00
LOSC Lille
Olympique Nimes
20.00
SC Amiens
Türkei - Süper Lig
Antalyaspor
14.00
Genclerbirligi SK
Trabzonspor
16.30
Gazisehir Gaziantep FK
Basaksehir FK
16.30
Göztepe SK
MKE Ankaragucu
19.00
Besiktas JK
Niederlande - Eredivisie
AZ Alkmar
18.30
SC Heerenveen
RKC Waalwijk
18.30
Ajax Amsterdam
FC Twente Enschede
19.45
Willem II Tilburg
FC Utrecht
20.45
PSV Eindhoven
VVV Venlo
20.45
Vitesse Arnhem
Belgien - First Division A
Standard Lüttich
18.00
KRC Genk
KV Kortrijk
20.00
SV Zulte Waregem
KV Oostende
20.00
KAS Eupen
KAA Gent
20.30
Waasland-Beveren
Griechenland - Super League 1
Olympiakos Piräus
18.30
OFI Kreta FC
Panaitolikos
19.00
AE Larissa FC
Russland - Premier League
FC Tambov
13.00
FC Ural Jekaterinburg
FC Spartak Moskau
15.30
FC Rubin Kazan
FC Zenit St Petersburg
18.00
FK Rostow
Ukraine - Premier League
Karpaty Lemberg
13.00
FC Lviv
FC Zorya Lugansk
16.00
SFC Desna Tschernihiw
Österreich - Bundesliga
Spusu SKN St. Pölten
14.30
FK Austria Wien
WSG Tirol
14.30
TSV Hartberg
SK Rapid Wien
17.00
Wolfsberger AC
Österreich - 2. Liga
Kapfenberger SV 1919
10.30
Grazer AK
Deutschland - Bundesliga
1. FC Köln
15.30
SC Paderborn 07
TSG 1899 Hoffenheim
18.00
FC Schalke 04
England - Premier League
Manchester United
17.30
Liverpool FC
Spanien - LaLiga
Deportivo Alavés Sad
12.00
RC Celta de Vigo
Real Sociedad
14.00
Real Betis Balompie
RCD Espanyol Barcelona
16.00
CF Villarreal
Athletic Bilbao
18.30
Real Valladolid
FC Sevilla
21.00
UD Levante
Italien - Serie A
US Sassuolo Calcio
12.30
Inter Mailand
Cagliari Calcio
15.00
Spal 2013
UC Sampdoria
15.00
AS Rom
Udinese Calcio
15.00
FC Turin
Parma Calcio 1913 S.r.l.
18.00
Genua CFC
AC Mailand
20.45
US Lecce
Frankreich - Ligue 1
FC Girondins Bordeaux
15.00
AS Saint-Étienne
AS Monaco
17.00
FC Stade Rennes
Olympique Marseille
21.00
Racing Straßburg
Türkei - Süper Lig
Kayserispor
13.00
Kasimpasa
Alanyaspor
15.30
Caykur Rizespor
Denizlispor
18.00
Fenerbahce
Niederlande - Eredivisie
PEC Zwolle
12.15
ADO Den Haag
FC Emmen
14.30
Fortuna Sittard
FC Groningen
14.30
Sparta Rotterdam
Feyenoord Rotterdam
16.45
Heracles Almelo
Belgien - First Division A
Yellow-Red KV Mechelen
14.30
Royal Antwerpen FC
RSC Anderlecht
18.00
St. Truidense VV
Cercle Brügge
20.00
Royal Charleroi SC
Griechenland - Super League 1
AO Xanthi FC
16.00
Aris Thessaloniki FC
Panionios Athen
16.15
Asteras Tripolis
FC PAOK Thessaloniki
17.00
Lamia
AEK Athen FC
18.30
Volos Nps
Atromitos Athens
18.30
Panathinaikos Athen
Russland - Premier League
FC Orenburg
10.30
FC Krylia Sovetov Samara
FC Ufa
13.00
ZSKA Moskau
FC Arsenal Tula
15.30
PFC Sochi
FC Dinamo Moskau
18.00
FC Krasnodar
Ukraine - Premier League
FC Mariupol
13.00
SC Dnipro-1
FC Dynamo Kiew
16.00
FC Olexandrija
FC Olimpik Donezk
18.30
Vorskla Poltawa
England - Premier League
Sheffield United
21.00
Arsenal FC
Italien - Serie A
Brescia Calcio
20.45
AC Florenz
Türkei - Süper Lig
Atiker Konyaspor 1922
19.00
Malatya Bld Spor

Sportwetten

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter