10.02.2006 15:40 |

Jump & Run

Zathura - Ein Abenteuer im Weltraum

Walter kann nur heißes Wasser kochen. Danny, sein kleinerer Bruder, hat jedoch Hunger und nörgelt rum. Walter wird wütend und sperrt seinen Bruder in den Keller, wo Danny das mysteriöse Brettspiel "Zathura" findet. Einige Sekunden später befinden sich die beiden bereits auf einem abenteuerlichen Jump'n'Run-Trip durchs Weltall.

Begleitet werden die beiden eher schmächtigen Brüder bei ihrem Trip durchs Weltall von einem Roboter, dessen Feuerkraft auch das fieseste Alien in kürzester Zeit in galaktischen Schleim verwandelt. Der Spieler schlüpft nun abwechselnd in einen der drei recht unterschiedlich spielbaren Charaktere.

In der jeweiligen Rolle muss er die speziellen Stärken der Figur einsetzen, um unterschiedlichste Situationen zu meistern. Danny beispielsweise ist zwar klein, dadurch aber wendig und schnell. Walter dagegen hat mehr Kraft und Geschicklichkeit als sein jüngerer Bruder. Der Roboter verfügt nicht nur über einen Turboboost, mit dem er schnell durch die Level rasen kann, sondern auch über einen äußerst schlagkräftigen Laser.

Alle drei Figuren besitzen einen Basis-Schuss und können dann, im weiteren Verlauf des Spiels, durch Aufsammeln von Items zum Beispiel einen Streu-Schuss oder Kälte-Schuss hinzugewinnen. Diese Waffenkraft wird in den insgesamt 22 Leveln auch dringend benötigt, gilt es doch über 30 verschiedene Gegner unschädlich zu machen.

Doch "Zathura - Ein Abenteuer im Weltraum" ist in allererster Linie ein klassisches Jump & Run. Hier müssen Schalter und Hebel gefunden werden, um Türen zu öffnen oder verborgene Lifte zu aktivieren. Laserbarrieren müssen durchsprungen und Plattformen erklommen werden. Verweilt der Spieler zu lange am selben Fleck, dann bröckelt der Boden unter ihm weg und er stürzt ins Bodenlose. Zwischendurch gibt es kleine Geschicklichkeitsaufgaben, in denen der Spieler sein Reaktionsvermögen unter Beweis stellen muss.

Grafisch präsentiert sich "Zathura" recht nett, aber nicht überwältigend. Die Level sind zwar abwechslungsreich gestaltet, wirken aber insgesamt ein wenig zu trocken und leer. Sauber gelungen sind hingegen die kleinen Zwischen-Animationen, in denen eine sehr gute Synchronisation für den einen oder anderen Lacher sorgt.

Der Knackpunkt liegt bei "Zathura" jedoch im Gameplay, welches mitunter stark unter einer störrischen Kamera leidet. Hinzu kommt eine Anvisier-Funktion, die das Schießen eigentlich erleichtern sollte, aber ständig andere Dinge ins Visier nimmt. Zu guter Letzt gibt es Situationen, in denen die Perspektive in eine Totale übergeht, so dass der Spieler schlichtweg nicht mehr abschätzen kann, in welche Richtung die Sprünge gehen. Der Frust ist so schnell vorprogrammiert – gerade für die jüngeren Spieler, an die sich das Spiel hauptsächlich wendet.

Fazit: "Zathura - Ein Abenteuer im Weltraum" hätte im Prinzip alles, was ein gutes Jum'n'Run-Game braucht: unterschiedliche Charaktere, abwechslungsreiche Missionen und Levels. Leider schmälern die technischen Mängel den ansonsten recht soliden Gesamteindruck.

Plattform: Xbox (getestet), PS2
Publisher: Take2
Krone.at-Wertung: 68%

von Sebastian Räuchle

Montag, 21. Juni 2021
Wetter Symbol