07.02.2006 23:04 |

Deutsche Liga

Hertha stoppt Bayerns Siegesserie

Hertha BSC hat die Siegesserie des FC Bayern München gestoppt. Nach vier "Dreiern" in Serie büßte der souveräne Spitzenreiter der Fußball-Bundesliga am Dienstag erstmals seit dem 3. Dezember in Stuttgart wieder zwei Punkte ein. Die Berliner verdienten sich das 0:0 vor 72 940 Zuschauern im nicht ausverkauften Olympiastadion mit einer mutigen und engagierten Leistung und hätten bei konsequenterer Ausnutzung ihrer Chancen vor allem nach der Pause durchaus als Gewinner vom Platz gehen können.

"Ein Punkt ist okay. Wir dürfen schließlich nicht so arrogant sein und sagen: Wir gehen mal eben nach Berlin und holen da drei Punkte", sagte Bayern-Manager Uli Hoeneß, der Keeper Oliver Kahn besonders lobte: "Olli ist eben ein Olli und war heute wieder Weltklasse." Der Nationaltorhüter meinte lächelnd und erstaunlich locker: "Wir hatten heute gewisse Probleme gegen starke Berliner."

Angetrieben vom überragenden Yildiray Bastürk nahmen die Berliner nach dem Seitenwechsel das Heft in die Hand, während sich der Rekordmeister auf das Nötigste beschränkte. Doch sowohl Marcellinho (58. Minute) als auch Arne Friedrich (61./62.) schafften die fällige Führung nicht, die ihnen Valerien Ismael (51.) fast abgenommen hätte. Bayern vertraute fast vollständig darauf, im entscheidenden Moment zulegen zu können. Die zweite Niederlage der Saison konnten sie zwar verhindern, mehr aber war bei lediglich zwei Möglichkeit durch den eingewechselten Jose Guerrero (72.) und Luzio (80.) nicht drin.

Rote Karte für neues Stadion
Einen Verlierer gab es dennoch: Das Olympiastadion, oder besser gesagt die Infrastruktur der für knapp 250 Millionen Euro umgebauten Arena, erwies sich wieder als nicht WM-tauglich. Der Bayern-Bus geriet bei der Anfahrt in das übliche Verkehrschaos, so dass der Rekordmeister erst 28 Minuten vor dem eigentlichen Spielbeginn eintraf. Schiedsrichter Herbert Fandel (Kyllburg) hatte aber ein Einsehen und pfiff die Partie zehn Minuten später als geplant an.

Die auf drei Positionen veränderten Münchner waren trotzdem zunächst hellwach. Philipp Lahm, Sebastian Deisler und Bastian Schweinsteiger spielten für den verletzten Willy Sagnol sowie Bixente Lizarazu und Zé Roberto. Mit Oliver Kahn und Michael Ballack standen somit fünf deutsche Nationalspieler in der Anfangsformation der Bayern, die mit etwas Glück durch Martin Demicheles und Ballack (14.) sogar in Führung hätten gehen können.

Hertha-Trainer Falko Götz musste gleich fünf Defensivkräfte ersetzen. Unter anderem auch Keeper Christian Fiedler, für den Gerhard Tremmel aber ein prima Vertreter war. Während von Marcellinho meist wenig mehr als sein roter Schopf zu sehen war, ging von Bastürk weit mehr Gefahr aus. Zunächst wurde er aber von Ismael (20.) gestoppt; sieben Minuten später war es Kahn, der den Schuss des Türken mit einer Klasseparade auf die Latte lenkte und das Unentschieden sicherte.

Macho verliert mit 'lautern
Schlusslicht Kaiserslautern verlor ebenso wie der Vorletzte Köln im Kampf gegen den Abstieg weiter an Boden. Der Schweizer Marco Streller brachte die Gäste aus Köln zweimal (38./75. Minute) in Führung, doch Sanogo nach einem Handelfmeter (42.) und Schönheim (76.) erzielten jeweils postwendend den Ausgleich.

Macho war beim Aufeinandertreffen der beiden abwehrschwächsten Teams der Liga bei den Gegentreffern chancenlos. Kaiserslautern hat nur eines der vergangenen 17 Punktspiele gewonnen, Köln wartet seit 15 Bundesliga-Partien auf einen Sieg.

Montag, 14. Juni 2021
Wetter Symbol

Sportwetten