27.05.2014 08:37 |

Ungewisse Zukunft

Bologna vor Konkurs - Garics droht die "Straße"

Einst war Italien das Fußball-Traumland schlechthin. Jetzt aber droht ÖFB-Legionär György Garics, dass er auf der Straße landet – sein Klub Bologna steht nämlich vor dem Konkurs.

Geteiltes Leid ist bekanntlich halbes Leid. Und so gesehen tut das ÖFB-Trainingscamp dem Trio Lukas Hinterseer, Robert Almer und György Garics besonders gut, da können sich die drei gegenseitig ihr Leid über den Abstieg klagen.

Der Tiroler Hinterseer hat's am besten erwischt, hat den Wechsel von Innsbruck nach Ingolstadt schon fixiert. Torhüter Almer hingegen sucht noch, wo es nach der negativen Erfahrung Cottbus hingehen soll. Und Garics – tja, der hängt voll in der Luft.

"Mit allem rechnen"
Fünf Punkte fehlten Bologna nach 38 Runden auf den rettenden Platz 17 der Serie A. "Abstieg ist ein Teil vom Fußball, aber lustig war's nicht", seufzt der 30-Jährige. Jetzt sind in der Stadt, die den Beinamen "La Grassa" (die Fette) trägt, extrem magere Zeiten im Fußball angebrochen. Sogar ein Konkurs steht im Raum. "Eigentlich kann es nicht sein, dass ein Verein wie Bologna einfach von der Fußball-Landkarte verschwindet. Aber rechnen muss ich mit allem", weiß der Abwehrspieler, der eigentlich Vertrag bis 2016 hätte, im Konkursfall aber auf der Straße stehen würde. Wie derzeit so viele Profis im Calcio am Stiefel.

"Man weiß, dass der italienische Fußball derzeit finanziell nicht der beste ist. Dennoch würde ich es bevorzugen, wenn ich in diesem Land bleiben könnte. Ich bin jetzt acht Jahre dort und fühle mich zu Hause", sagt "Giorgi". Wohlwissend, dass er im Fall des Falles offen für alles sein muss.

Optimismus im Team
Die Tage beim Team in Seefeld sind unbeschwerter. Auch wenn der heiße Herbst in Riesenschritten auf alle zukommt. Da soll und muss die Basis für die EM-Quali 2016 gelegt werden. "Im Unterschied zu früher", sagt der Italien-Legionär, "kommt die Forderung aber nicht von außen, sondern diesmal von uns selbst." Sebastian Prödl nickt: "Mit diesem Kader stehen wir in der Pflicht. Es ist nur eine kleine Schraube, an der wir drehen müssen."

Ohne die Verletzten Alaba, Harnik, Fuchs und Kavlak kann Teamchef Marcel Koller am Freitag in Innsbruck gegen Island und am Dienstag in Tschechien Alternativen testen. Für die Harnik-Rolle stehen Weimann, Sabitzer und Lazaro, vielleicht sogar Klein bereit.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 09. August 2020
Wetter Symbol

Sportwetten

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.