Mi, 22. August 2018

Eishockey-Liga

31.01.2014 08:36

Graz, Dornbirn wieder im Rennen um Viertelfinale

Die Graz 99ers und Dornbirn sind nach der fünften Runde wieder im Rennen um die zwei Viertelfinal-Plätze in der Erste Bank Eishockey-Liga. Die Grazer feierten einen im Finish sichergestellten 4:1-Sieg in Innsbruck, Dornbirn rang Meister KAC zu Hause 3:2 nach Verlängerung nieder. Klagenfurt ist trotzdem Leader im unteren Play-off, weil sich Fehervar eine 2:8-Heimschlappe gegen Ljubljana leistete.

Während die Klagenfurter vor der "Rückrunde" am kommenden Samstag mit neun Zählern punktgleich mit den Ungarn die zwei Play-off-Plätze einnehmen, hat sich dahinter das Feld zusammengeschoben. Dornbirn (7) fehlen zur Halbzeit nur noch zwei Punkte, Ljubljana und Graz (je 6) drei Punkte.

Für die Innsbrucker "Haie" (4) hingegen wird es nach der Niederlage im ersten "Endspiel" gegen Graz nun ganz hart. Zwar gingen die Tiroler in Führung, zwei Tore von Kaspitz und Lefebvre am Beginn des Schlussdrittels innerhalb von 40 Sekunden brachten die Gäste aber mit 3:1 in Front. Damit war die Geschichte für die Hausherren gelaufen.

d'Aversa erlöst Dornbirn
Ganz anders Dornbirn. Mit dem Rücken an der Wand kämpften die Vorarlberger aufopfernd. Nach einem 2:2 nach drei Dritteln erlöste Jonathan d'Aversa sein Team als Höhepunkt einer Traum-Kombination nach nur 57 Sekunden der Verlängerung mit dem Treffer und dem wichtigen Heimerfolg.

Im Oberen Play-off eroberten die Vienna Capitals Platz eins von Salzburg zurück. Während sich der bisherige Spitzenreiter aus der Mozartstadt in Znaim mit 0:3 geschlagen geben musste, feierten die Wiener bei den Black Wings Linz einen 3:0-Auswärtserfolg. Die Capitals liegen nun einen Zähler vor Salzburg. Am Samstag bietet sich mit umgekehrten Heimrecht für alle Teams die Chance auf Revanche, ehe es in die dreiwöchige Olympia-Pause geht.

Znojmo schlägt Salzburg
Im Duell zwischen Salzburg und Znojmo gelang es beiden Teams lange Zeit nicht, den Puck im gegnerischen Tor unterzubringen. Adam Havlik brachte die zuvor dreimal in Folge sieglosen Tschechen im Powerplay in der 54. Minute schließlich voran. Salzburg fand dagegen kein Mittel und fing sich im Finish noch zwei Empty-net-Gegentreffer ein.

Sieg für Capitals
Die Capitals benötigten in Linz nur 8:44 Minuten, um durch Justin Keller und Dustin Sylvester schlussendlich entscheidend vorzulegen. Die weiterhin ohne die verletzten Stürmer Pat Leahy, Brian Lebler und Brad Moran spielenden Black Wings fanden daraufhin nicht die passende Antwort. Olympia-Starter Lebler könnte in Wien sein Comeback geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Die „Krone“ vor Ort
Gruselig! Nur Polizei bei Salzburgs Geister-Hit
Fußball International
Das Vertrauen lebt
Deutschland macht mit Löw und Bierhoff weiter
Fußball International
Champions-League-Quali
0:0! Nun wartet auf Red Bull Salzburg ein Endspiel
Fußball National
Anklage fallengelassen
Hillsborough-Katastrophe: Polizist entlastet!
Fußball International
Kein Platz in Madrid
Real-Youngster Ödegaard geht zu Vitesse Arnheim!
Fußball International
Aus und vorbei
Thomas Doll nicht mehr Trainer von Ferencvaros
Fußball International
Franz Lederer gefeuert
Robert Almer neuer Sportdirektor bei Mattersburg!
Fußball National
„Tod dem Diktator“
Iran droht nach Protesten mit Geisterspielen
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.