Mo, 23. Juli 2018

Kein neues Stadion

21.01.2014 08:59

Barcas Heimat Camp Nou wird umgebaut

Der Vorstand des FC Barcelona hat sich für einen Um- und Ausbau des Camp Nou und damit gegen die Pläne für einen Stadionneubau entschieden. Die Mitglieder des Vereins werden im April über das Vorhaben abstimmen. Das größte Fußballstadion Europas soll demnach von 98.000 auf 105.000 Plätze erweitert werden und zudem ein Dach erhalten.

Das Umbauprojekt soll von 2017 bis 2021 dauern und rund 600 Millionen Euro kosten. Auch eine neue Basketball-Halle und andere Installationen sind Teil davon. Spiele können laut Barcelona-Präsident Sandro Rosell auch während der Bauphase ausgetragen werden. Die Entscheidung zwischen Um- und Neubau sei eine schwierige gewesen, versicherte Rosell. "Die beiden Projekte waren sehr attraktiv."

Tradition und finanzielle Überlegungen dürften den Ausschlag gegeben haben. "Das Camp Nou ist Teil unserer gemeinsamen Erinnerungen, das größte Stadion in Europa und eine Ikone für die Stadt Barcelona", erklärte Rosell. "Die Option, an einem neuen Standort ein neues Stadion zu bauen, wurde abgelehnt, weil die endgültigen Kosten dem Klub und seinen Mitgliedern Schulden hätten aufbürden können."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.