04.12.2013 13:46 |

Schwere Gruppe droht

WM-Topf-Einteilung sorgt bei Oranje für Erstaunen

Das neue Auslosungsverfahren für die Fußball-WM-Gruppen hat in den Niederlanden für Verwunderung gesorgt. "Wir sind davon ausgegangen, dass das am schlechtesten platzierte europäische Team, also Frankreich, in den zweiten Topf kommt. Doch die FIFA weicht davon ab. Wir wollen gerne wissen, warum sie das getan hat", sagte der Direktor des niederländischen Fußball-Verbandes KNVB, Bert van Oostveen.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Der KNVB wolle sich deshalb an die FIFA wenden, sagte van Oostveen dem niederländischen Fernsehsender NOS. Die Niederländer befürchten, durch die Änderung in eine schwerere Gruppe gelost zu werden.

Der Fußball-Weltverband hatte am Dienstag beschlossen, dass alle europäischen Teams zunächst in Topf vier landen. In einer vorgezogenen Ziehung soll dann eine Mannschaft aus Europa noch in den zweiten Topf gelost werden.

Mit dem neuen Prozedere weicht die FIFA von ihrer bisherigen Vorgehensweise ab, die sich strikt an der Weltrangliste orientiert hatte. Damit wäre Frankreich ohne Losverfahren in Topf zwei gelandet.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 20. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: whow)