07.10.2005 14:42 |

Kaufkraft-Vergleich

Wiener können sich weit mehr leisten als Münchner

Die Wiener dürfen sich nicht nur über die - zumindest statistisch - größte Kaufkraft in Österreich freuen, auch im Vergleich zu München führt die österreichische Hauptstadt. Zwar ist das Einkommen in München höher, laut einer aktuellen OGM-Studie sind es aber vor allem die hohen Wohnungskosten, die dort die Kaufkraft schmälern.

Bereits kürzlich hat OGM eine österreichweite Studie zum diesem Thema veröffentlicht. Die Kaufkraft ist eine Kennzahl für den Wohlstand eines Landes. Und setzt man die Pro-Kopf-Einkommen in Relation zum regionalen Preisniveau, führt Wien klar. Die Bewohner dort verdienen am meisten, die Lebenserhaltungskosten sind aber nicht so hoch, dass die Kaufkraft deutlich reduziert wird.

Ebenfalls günstig fällt der Vergleich mit München aus. Laut OGM-Chef Wolfgang Bachmayer stammen die entsprechenden Daten aus einer Studie des Bayerischen Staatsministeriums. München liegt bei den Einkommen demnach im bayerischen Ranking noch deutlicher voran als Wien im Österreich-Vergleich - nämlich 26,7 Prozent über dem Durchschnitt (Wien: 15,5 Prozent).

Wohnen ist in Wien wesentlich billiger
Durch sehr hohe Lebenserhaltungskosten rutscht München bei der realen Kaufkraft aber auf den 15. Rang in Bayern ab. Mit einem Index von 96,6 Prozent befindet sich die Hauptstadt deutlich unter dem Landesschnitt. Wien liegt hingegen 13,3 Prozent darüber. Hauptgründe für den schlechten Münchner Wert sind das hohe Mietniveau, aber auch die teuren Dienstleistungen und die hohen Verkehrs-Kosten.

Donnerstag, 13. Mai 2021
Wetter Symbol