Wir haben alle Tricks

Betrug im Urlaub: Darauf sollten Steirer achten

Steiermark
09.07.2024 06:59

Cocktails schlürfen, am Strand spazieren und nach einem anstrengenden Jahr die Seele baumeln lassen. Viele Steirer haben in ihrem bevorstehenden Sommerurlaub nur ein Ziel: Endlich wieder richtig ausspannen und genießen. Doch Vorsicht: Diese locker-luftige Entspanntheit der Urlauber ist Nährboden für Kriminelle. Wir wissen, worauf Sie achten sollten!

Im freudigen Urlaubstaumel passiert es schnell, dass die Strandtasche unbeaufsichtigt bleibt oder die Geldbörse offen am Restauranttisch liegt. Genau in diesen Situationen greifen die Langfinger zu. Die Folge: Der Traumurlaub wird schnell zum Albtraum. Deshalb sollten Sie in den Urlaub nicht nur Badekleidung, Sonnencreme und Sonnenbrille mitnehmen, sondern auch die wichtigsten Tipps gegen Kriminelle ins Reisegepäck packen.

Vorsicht, wenn jemand Fremder Ihnen im Urlaub Blumen anbietet. (Bild: stock.adobe.com)
Vorsicht, wenn jemand Fremder Ihnen im Urlaub Blumen anbietet.

Blumen zur Ablenkung
Die Experten des Kuratorium für Verkehrssicherheit (KFV) kennen die gängigsten Tricks:  „Eine beliebte Methode ist zum Beispiel der sogenannte Rosentrick“, weiß Armin Kaltenegger, Leiter des Bereiches Eigentumsschutz. „Betrüger bieten an belebten Plätzen Rosen oder andere Blumen an, um das Opfer ablenken, und um dann einen Taschendiebstahl zu begehen.“

Zitat Icon

Meistens machen sich Urlaubsbetrüger die Ablenkung, lokale Unkenntnis oder Unaufmerksamkeit ihrer Opfer zunutze.

(Bild: Michael Sabotha)

KFV-Experte Armin Kaltenegger

Sie lenken ihr Opfer auch ab, indem sie um Spenden bitten oder nach einem Foto fragen. Währenddessen greifen Komplizen unauffällig in Taschen, Rucksäcke oder Geldbörsen, um Wertgegenstände, Bargeld, Kreditkarten oder persönliche Dokumente zu stehlen. „Meist handelt es sich dabei um wirklich gut organisierte Täter, die in Gruppen zusammenarbeiten“, so Kaltenegger aus jahrelanger Erfahrung.

Im Urlaubsland auf seriöse Taxiunternehmen achten. Im Vorfeld darüber informieren. (Bild: Birbaumer Christof)
Im Urlaubsland auf seriöse Taxiunternehmen achten. Im Vorfeld darüber informieren.

Betrügerische Taxifahrer ohne Lizenz
Eine weitere, sehr beliebte Masche, die vielen schon passiert ist, ist der Taxischwindel. Falsche Chauffeure ohne echte Lizenz positionieren sich an touristischen Orten und nutzen die Unkenntnis der Reisenden. Sie nehmen absichtlich längere Fahrtstrecken, um den Preis in die Höhe zu treiben. Es kommt auch vor, dass Taxameter manipuliert sind.

Tipps

  • Behalten Sie vor allem in überfüllten touristischen Gebieten, in öffentlichen Verkehrsmitteln und in Restaurants Ihre Wertgegenstände stets im Auge
  • Verwenden Sie nur offizielle, lizenzierte Taxis, die über die entsprechenden Kennzeichnungen verfügen.
  • Informieren Sie sich im Voraus über die durchschnittlichen Taxipreise in der Region.
  • Buchen Sie Ihren Urlaub beivertrauenswürdigen Reiseagenturen, die über einen guten Ruf verfügen. Lesen Sie die Erfahrungen und Bewertungen anderer Reisender.
  • Geben Sie Fremden keine persönlichen Informationen weiter.

Auf Anbieter und Websicherheit schauen
Oft beginnt der Betrug leider bereits bei der Urlaubsbuchung. Mit gefälschten Urlaubsseiten oder unseriösen Urlaubsangeboten per Mail oder Telefon versuchen Betrüger an Geld und persönliche Daten der Reisenden zu gelangen. „Seien Sie wachsam, auf welchen Seiten Sie buchen, worauf Sie klicken und überprüfen Sie unbedingt die Webseiten-Authentizität“, warnt Kaltenegger.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Steiermark



Kostenlose Spiele